Download
Gönnertafel Grossfeldprojekt
In dieser Datei finden Sie die aktuelle Übersicht zum Stand der Spendensammlungen für das neue Grossfeld in Kernenried.
Goennertafel_15-11-05.pdf
Adobe Acrobat Dokument 605.9 KB

Einweihung Grossfeld

Gewinner des Skillswettbewerbs

Geschwindigkeitsmessung

Michel Bütikofer, Severin Fund, Manuel Scherrer, je 120 Km/H

 

Penaltyschiessen

Pascal Tschamper, 3 Tore bei 3 Versuchen

 

Slalomparcours

Pascal Stucki, 8.91 Sekunden

 

Überraschungsparcours

Patrick Käsermann, 17.17 Sekunden

 

Wir gratulieren allen Gewinnern zu einem Saisonabi der Bulldozers Kernenried-Zauggenried.

mehr lesen 0 Kommentare

Presseschau: Bulldozers in der Berner Zeitung

Die Strassenhockeyaner spielen jetzt nach Mass

Kernenried. Fertig und gross genug für die Nati-A-Spiele: Bereits wurden auf der neuen Strassenhockeyanlage die ersten Matchs ausgetragen. Das Eröffnungsfest findet am Sonntag statt.

 

Vor der Einweihung in Betrieb: Die Faes-Bau-Arena, die neue Anlage des Streethockeyclubs Kernenried-Zauggenried. Bild: Andreas Marbot

 

 

Quelle: Link zum Bericht in der Berner Zeitung

mehr lesen 0 Kommentare

Spendenbarometer Grossfeld knackt CHF 50'000 Marke

Die Spendensammlung für das Grossfeld in Kernenried geht erfolgreich weiter. Soeben wurde die Marke von 50'000 CHF überschritten. Mehr Infos findest du in der Rubrik Grossfeld.

0 Kommentare

Einweihungsfeier Grossfeld 15. November


Save the date: Eröffnungsevent Streethockeyanlage Kernenried, Sonntag 15. November 2015, 11.00 bis 17.00, Skillswettbewerb für Jedermann, Festwirtschaft, NLA Heimspiel gegen SHC Bettlach

Grossfeld erreicht wichtigen Meilenstein

Mit der Fertigstellung des Belages erreicht der Bau des neuen Spielfeldes der Bulldozers per 10. Juli einen wichtigen, grossen Meilenstein. Unter Leitung unseres Sponsoren Faes Bau AG wurde vergangene Woche im wahrsten Sinne des Wortes die Grundlage für zukünftige Bulldozers-Erfolgsmomente geschaffen. Noch kann man sich nicht auf dem bereits erreichten ausruhen. So steht in den kommenden zwei Monaten noch eine Menge Arbeit an, um zu Saisonbeginn 2015/2016 bereit zu sein. Abseits des Platzes bereitet sich derweilen die 1. Mannschaft der Bulldozers auf die Saison vor. Jeweils Montags und Mittwochs schwitzt die NLA-Mannschaft beim Sommertraining in Lyssach unter der Leitung von Sommertrainer Lukas Hubacher.

1 Kommentare

Grossfeld Trainingstag

Unter der Leitung von Roman Isch und Beat Bütikofer unternahmen die Bulldozers erste Hockeygehversuche auf dem Grossfeld von Bettlach. Für die Umstellung auf das Streethockeyspiel mit 5:5 Feldspielern wird noch die eine oder Trainingseinheit auf dem Grossfeld in Kernenried nötig sein. Bis dort überhaupt ein Training stattfinden kann, müssen die Bulldozers aber vorest auf der Grossfeldbaustelle Einsätze leisten, um dieses Projekt erfolgreich abzuschliessen.

 

Text: J. Bütikofer. Bild: R. Isch.

0 Kommentare

Weitere Impressionen vom Grossfeldbau

0 Kommentare

Impressionen vom Grossfeldbau

In der Gallery findest du ab sofort immer wieder aktuelle Impressionen von der Grossfeldbaustelle in Kernenried. Schau doch also wieder vorbei, wenn du dich über den aktuellen Stand der Bauarbeiten informieren willst.


Bilder: Klaus Bütikofer.

0 Kommentare

Pressespiegel: Spatenstich für Grossfeld ist erfolgt

KERNENRIED: Nach drei Jahren Planungszeit war es nun so weit: Der Spatenstich zum Grossfeld bei der neuen Schulanlage Kernenried ist erfolgt. Bereits ab September 2015 sollten die Spiele des Bulldozers-Streethockeyclubs Kernenried-Zauggenried auf dem neuen Platz stattfinden. ra

Lauter strahlende Gesichter vergangenen Freitagnachmittag beim Apéro nach erfolgtem Spatenstich für das Grossfeld bei der neuen Schulanlage Kernenried: Die Freude ist riesig, das Ziel erreicht. «Vor rund drei Jahren begannen wir mit der Planungsphase für ein grösseres Streethockey-Feld. Aufgrund von neuen Vorgaben seitens des Schweizerischen Streethockey-Verbandes SSHA müssen Spielfelder für die in der Nationalliga A spielenden Teams neu mindestens 24 mal 48 Meter messen. Diese Vorgabe erfüllte der bisherige Trainingsplatz in Zauggenried nicht», war von Marc Werren, Präsident des Streethockeyclubs Kernenried-Zauggenried, zu vernehmen.

Vorbilder und Antrieb
Die neuen Vorgaben des SSHA treten per Saison 2015/2016 in Kraft. «Die angepassten Regelungen in der obersten Schweizer Liga entsprechen  damit internationalen Standards und führen mittelfristig zu einer Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der Schweizer Nationalmannschaften», erläuterte Werren. Bereits seit zehn Jahren spielt die 1. Mannschaft in der Nationalliga A. Für die 60 Junioren sind diese Spieler Vorbilder und Antrieb zu noch besseren Leistungen. Und der Trainingsaufwand zahlt sich aus. So konnten in jüngster Vergangenheit auf Junio­renstufe in verschiedenen Kategorien zahlreiche Erfolge wie Schweizer-meister-Titel und Cup-Siege gefeiert werden. Der Verein Streethockeyclub Bulldozers Kernenried-Zauggenried zählt mehr als hundert lizenzierte Mitglieder. Sieben Mannschaften nehmen an den Meisterschaften teil.

Sinnvolle Freizeitgestaltung
Markus Koller, Gemeinderatspräsident von Kernenried, schweifte in seiner Kurzrede vor dem Spatenstich in die Vergangenheit zurück. Bereits vor 50 Jahren hätten er und seine Freunde derselben Leidenschaft gefrönt. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit habe man sich zum Hockeyspielen auf wenig befahrenen Strassen getroffen. Als Tore dienten damals Harassen und Ähnliches. Zwar habe man damals noch nicht von Streethockey gesprochen, aber Spass habe das Hockeyspielen ebenso bereitet. Für ihn trage die Realisierung dieses Grossfeldes ganz klar zur Jugendförderung und zur sinnvollen Freizeitgestaltung bei. Wie sämtliche Anwesenden hofft auch Markus Koller, dass die Meisterschaftsspiele bereits zu Saisonbeginn im kommenden September auf dem neuen Platz bestritten werden können.

380 000 Franken
Die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kernenried, die Spender, Darlehensgeber, der Sportfonds des Kantons Bern und viele Weitere fanden in der Eröffnungsrede von Präsident Marc Werren besondere Erwähnung. Denn die Finanzierung musste vor dem Spatenstich gesichert sein. Die Projektkosten belaufen sich auf 380 000 Franken. «Ein Drittel finanzieren wir mit gesparten und selber erarbeiteten Mitteln, ein Drittel ist dank grosszügiger Spenden von Stiftungen, Verbänden, Unternehmen, Gemeinden und Privaten zusammengekommen und das letzte Drittel wird mit zinslosen Darlehen gedeckt», liess Werren wissen.

Barbara Schwarzwald (Quelle: D'Region und Anzeiger Burgdorf, online verfügbar unter: Link zum Artikel in "D'Region")

0 Kommentare

Pressespiegel: Neues Streethockeyfeld - Jetzt wird gebaut 

Nach Einsprachen und Rekursen hat der Streethockeyclub Kernenried/Zauggenried grünes Licht für den Bau eines grösseren Spielfelds bei der neuen Schulanlage in Kernenried erhalten. Gestern fand der Spatenstich statt.

Junioren des Streethockeyclubs Kernenried/Zauggenried, Vereinspräsident Marc Werren (Dritter von rechts) und der Kernenrieder Gemeindepräsident Markus Koller (Mitte) beim Spatenstich. Bild: Marcel Bieri
Junioren des Streethockeyclubs Kernenried/Zauggenried, Vereinspräsident Marc Werren (Dritter von rechts) und der Kernenrieder Gemeindepräsident Markus Koller (Mitte) beim Spatenstich. Bild: Marcel Bieri


Marc Werren sieht Licht am Ende des Tunnels. Vor drei Jahren wurde das planerische Grobkonzept für das neue, 26 mal 50 Meter grosse Streethockeyfeld der «Bulldozer Kernenried/Zauggenried» erstellt. Gestern durfte Vereinspräsident Werren zum Spatenstich ansetzen. Der Club braucht wegen einer Reglementsänderung ein neues Spielfeld: Künftig müssen die Felder mindestens 24 mal 48 Meter messen. Diese Vorgabe erfüllt die bisherige Spielstätte nicht.

Der Spatenstich stand noch vor kurzem wegen eines Rekurses auf des Messers Schneide: Eine Einsprachepartei, mit der sich der Verein mithilfe von Plananpassungen bereits geeinigt hatte, monierte eine zu kurze Lärmschutzwand. Inzwischen aber ist man sich einig geworden.

25 neue Parkplätze

Die Streethockeyaner, die bislang beim Schulhaus Zauggenried trainierten, hatten während der ganzen Planungsphase etliche Hürden zu überwinden. Abklärungen mit der Gemeinde, der Landbesitzerin, waren ebenso vonnöten wie Informationsveranstaltungen. Es gab Einsprachen und Rekurse. Die Bedenken betrafen mehrheitlich zu erwartende Lärmemissionen und das wilde Parkieren. Letzterer Punkt wurde bereinigt: «Es wird 25 neue Parkplätze geben», sagt Werren. Darüber hinaus habe man mit der Gemeinde, die zusammen mit der Schule ebenfalls den neuen Platz nutzen kann, ein Parkplatzkonzept entworfen.

Auch finanziell sehe es inzwischen erfreulich aus, sagt der Vereinspräsident. Zwar komme das Grossfeld mit der dazugehörigen Infrastruktur mit 380000 Franken teurer zu stehen als geplant. Ein Drittel der Kosten wird mit Eigenmitteln gedeckt. Der Rest wird durch mehrere zinslose Darlehen und zahlreiche Spenden abgedeckt – unter anderem durch den symbolischen Verkauf von Platzquadratmetern. Allein mit Letztgenanntem habe man 40000 Franken generieren können, so Werren.

Falls die Bauphase reibungslos verläuft, können die sieben Teams der «Bulldozer» bereits Anfang September erstmals auf die neue Spielstätte. Mitte September geht das erste Spiel der neuen Saison über die Bühne. Und falls es doch zu einer Bauverzögerung kommen sollte, habe man mit dem Verband eine Vereinbarung für Auswärtsspiele getroffen, erläutert Werren.

Von Lilo Lévy-Moser. Aktualisiert am 25.04.2015 (Quelle: Berner Zeitung, online verfügbar unter: Link zum Artikel der BZ)

0 Kommentare