JUNA: SHC Bulldozers Jun A vs. SHC Coude du Rhone Jun A

Als man nach einer zweistündigen Carfahrt in Martigny ankam, regnete es. Im Heimspiel gegen das Walliser Team kam es zu einer Keilerei, die Atmosphäre war also angespannt, trotzdem war ein Sieg Pflicht, da man sich den Platz in der Tabelle sichern wollte.

 

Das Wetter war zu Spielbeginn etwas besser. Die Kernenrider konnten das Spiel diktieren und so kam es bereits nach zwei Minuten zur ersten Strafe des Gegners. Doch auch die Bulldozers liessen sich das oftmals zu einer Strafe hinreissen. Es fielen die ersten Tore und gegen Ende des Drittels stand es 3:0. Dann jedoch, konnten die Walliser in Überzahl spielen und ihr erstes Tor schiessen. Zur Pause stand es 4:1.

 

Das zweite Drittel war ausgeglichener und genauso strafenreich wie das Erste. Es wurde auch die erste Zehnminutenstrafe gegen das Heimteam ausgesprochen. Die Bulldozers bauten ihre Führung weiter aus, zu Ende des Drittels lautete das Resultat 7:1.

 

Auf das dritte Drittel wechselten die Kernenrieder ihren Torhüter. Das Heimteam spielte mehr und mehr auf Körper, es waren einige Spieler der Bulldozers schon etwas angeschlagen, doch sie spielten verbissen, wenn auch vorsichtig, weiter. Es wurden weitere Strafen ausgesprochen und auf beiden Seiten wurden einige Tore erzielt. Schlussendlich lautete das Resultat 12:4. In der 55. Minute kam es beinahe wieder zu einer Ausschreitung, die Unparteiischen konnten jedoch die Lage kontrollieren. Die Schiedsrichter hatten ihren Job insgesamt gut gemacht. Es wurden 12 Strafminuten gegen die Bulldozers und 52 gegen die Walliser ausgesprochen.

 

 

Text: J. Hohl

mehr lesen

JUNA: Heimspiel gegen Union Zürich

Am Sonntag empfingen die Junioren A der Bulldozers Union Zürich in der FAES BAU Arena. Schon letztes Jahr musste man sich gegen diese Mannschaft beweisen. Man wusste also, dass dieses Team, welches mit vier Feldspieler spielt, nicht zu unterschätzen ist. Sie lassen den Gegner durch ein gut einstudiertes defensives Verhalten verzweifeln und erzielen durch Konter Tore. 

 

In der Startphase wies die Defensive des Teams aus Zürich jedoch noch einige Lücken auf. Dieses Defizit versuchten die Bulldozers so gut wie möglich auszunutzen, doch auch beim Heimteam passte noch nicht alles zusammen. Trotzdem konnte man in der fünften Spielminute in Führung gehen. Die Grün-Schwarzen erhofften sich, dass sie nun das Spiel in den Griff bekommen hatten. Dem war jedoch nicht so. Vieles funktionierte noch nicht so, wie es sollt. Die Stürmer bewegten sich schlecht, in der Offensive versuchte man mit Einzelaktionen zum Erfolg zu kommen und auch die Angriffsauslösung funktionierte nicht. Trotz eines weiteren Tors der Bulldozers kam Zürich Union immer besser ins Spiel. So konnte das konterstarke Team noch vor der Pause auf 2:2 ausgleichen. 

 

Um aus dieser Begegnung als Sieger vom Platz zu gehen, mussten die Dozers schleunigst einen Gang hochschalten. Dies versuchte Tobias Strahm, der Trainer, den Jungs klar zu machen. Es zeigte jedoch wenig Wirkung. Die Bulldozers spielten schlecht. Die Junioren B hatten müde Beine vom Turnier am Vortag und den Stammspielern gelang es auch nicht das Ruder herumzureissen. So konnte man sich auch im zweiten Drittel keinen Vorsprung erspielen. Zur zweiten Pause stand es 4:4.

 

Letztes Drittel, letzte Chance dem Spiel doch noch eine positive Wendung zu geben. Und tatsächlich konnte man sich steigern. Vier Tore für das Heimteam sorgten dafür, dass die Zuschauer nur noch vor Kälte zittern mussten.

 

8:4 gewannen die Bulldozers gegen Union Zürich. Das Verbesserungspotenzial ist aber gross.  Man hat jetzt bis zum nächsten Match zwei Wochen Zeit, um im Training das Spielsystem zu verbessern. 

 

Text: P. Tschamper

mehr lesen

JUN A: Heimspiel gegen Coude Du Rhône

Die Bulldozers gewinnen das Heimspiel gegen den SHC Coude Du Rhône mit 12:1. Mit Streethockey hatte das Spiel jedoch nicht viel zu tun. 

Am Sonntag spielten die A-Junioren gegen einen Gegner, von welchem man nicht richtig wusste, wie stark er ist. Der einzige Anhaltspunkt war, dass sie bis anhin erst ein Spiel verloren hatten und sie somit nicht zu unterschätzen sind. Die Rede ist vom SHC Coude Du Rhône. Da diese noch im Stau standen, wurde der Spielbeginn um eine Viertelstunde nach hinten geschoben. Die Bulldozers liessen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Dem SHC Coude Du Rhône, welcher erst gerade aus dem Bus ausgestiegen war, galt es zu zeigen, wer der Herr von der FAES BAU Arena ist. 

 

Das Spiel begann jedoch genau so, wie man es verhindern wollte. Ein kurioses Tor brachte das Team aus dem Wallis in Führung und dies bereits nach 11 Sekunden. Die Grün Schwarzen verloren die Nerven jedoch nicht, und so konnte man den Rückstand schnell wieder ausgleichen.

Die ersten Strafen fielen und die Bulldozers bekamen die Möglichkeit, mit einem Mann mehr, in Führung zu gehen. Donat Schürch zog von der blauen Linie ab und beförderte den Ball ins Tor. Neuer Spielstand 2:1. Das Heimteam machte weiterhin Druck, um ihren Vorsprung auszubauen. Zur ersten Pause stand es dann schon 5:1.

 

Im zweiten Drittel begannen die Spieler von Coude Du Rôhne immer mehr auf den Körper zu spielen und dies nicht immer mit fairen Mitteln. So stellten wir immer öfters ihr Boxplay auf die Probe. Die Bulldozers liessen sich nicht zweimal bitten und nutzten diese Überzahlsituationen gnadenlos aus. So wurde die Tordifferenz auf Coude Du Rôhne immer grösser und dies steigerte die Frustration der Walliser. Hier noch ein unfairer Check, da noch ein Stockschlag, die Gesundheit sämtlicher Spieler des Heimteams war in Gefahr. Auch die Diskussionen mit dem Schiedsrichter wurden immer länger und das Hockeyspielen geriet in den Hintergrund. 

 

Im letzten Drittel überkochten dann die Emotionen und das Spiel musste abgebrochen werden. Solch ein Spiel hat eigentlich auf einem Streethockeyplatz nichts verloren und ich hoffe, dass das in der Zukunft nicht mehr vorkommt. 

Am Ende zeigte das Scoreboard 12:1 an.

 

Text: P. Tschamper

mehr lesen

JUN A: Auswärtssieg gegen Phönix Hägendorf

Die Junioren A der Bulldozers konnten sich auswärts gegen Phönix Hägendorf ohne grosse Probleme durchsetze. Das Spiel wurde nach einem Stand von 1:24 im zweiten Drittel abgebrochen.

Am Sonntag Morgen war es regnerisch und sehr kalt. Die Bulldozers besammelten sich um 8 Uhr um nach Hägendorf zu fahren. Der Sieg war Pflicht, denn man wusste, dass die Solothurner eher ein Underdog in der Liga sind. Das Wetter steigerte die Motivation der Rieder, denn wenn nach 40 min eine Tordifferenz von 15 Toren bestand, wurde das Spiel abgebrochen und man kann unter die warme Dusche. Die Bulldozers starteten gut ins Spiel und konnten den Gegner rundum dominieren. Nach zwei Drittel stand es 1:24 und man konnte das Spiel frühzeitig beenden. Der Gegentreffer war unnötig und zeigt, dass man sich trotz allem immer konzentrieren sollte. 

 

Text: J. Hohl

mehr lesen

JUN A: Derbysieg gegen Grenchen-Limpachtal

Nach dem Sieg auswärts gegen Bettlach, können die Bulldozers auch beim ersten Heimspiel überzeugen. Sie schlugen Grenchen-Limpachtal mit 8:3.

Aufgrund des spielfreien Wochenendes des Fanionteams waren in Kernenried an diesem Wochenende alle Augen auf das U18 Derby gegen den SHC Grenchen-Limpachtal gerichtet. Beide Teams konnten die bisherigen Spiele allesamt siegreich gestalten. Entsprechend gespannt konnte man auf das Kräftemessen der beiden Mannschaften sein.

 

Ausgeglichenes Startdrittel

Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Beide Mannschaften erarbeiteten sich zahlreiche Torchancen. Es brauchte aber eine Überzahlsituation und ein durch Donat Schürch direkt abgegebener Schlagschuss um die Hausherren in Führung zu bringen. Der SHC Grenchen-Limpachtal zeigte sich aber nicht geschockt und suchte seine Möglichkeiten in der Offensive. Eine dieser Möglichkeiten musste der sonst stark aufspielende Lukas Jörg im Tor der Bulldozers zum zwischenzeitlichen Ausgleich passieren lassen.

 

Vorentscheidung im Mitteldrittel

Im Mitteldrittel konnten die Bulldozer das Tempo steigern und die Gäste zunehmend in Verlegenheit bringen. So verlagerte sich das Spielgeschehen in die Angriffszone der Kernenrieder. Das Heimteam wusste aus der Überlegenheit Profit zu schlagen und zog bis zum Ende des Drittels auf 6:2 davon. Im Schlussdrittel passierte dann nicht mehr allzu viel. Die Kräfte schienen bei beiden Teams zu schwinden und das Tempo flachte ab. Am Ende gewannen die Bulldozer das Spiel mit 8:3 und können sich weiterhin auf einem der vorderen Tabellenplätze behaupten.

 

 Schweizermeister in der Faes-Bau Arena

Nächstes Wochenende kommt es in der Faes-Bau Arena zum Kampf David gegen Goliath. Die Oberwil Rebells treffen mit ihren ausländischen Superstars Andrew Hildreth (USA) und Tomas Kudela (CZE) auf die Kernenried Bulldozer. Spielbeginn des NLA Spiels ist am Samstag, 20.10.2018 um 14:00 Uhr. Wie immer herrscht in der Faes-Bau Arena Gratiseintritt.

 

Neben dem Highlight aus der NLA erwarten am Samstag, 10:00 Uhr die U18 Junioren ebenfalls die Oberwil Rebells. Am Sonntag spielen dann die U15 Junioren Zuhause gegen die Teams aus Bonstetten/Horgen 10:00 Uhr, Grenchen 11:30 Uhr und Oberwil 14:00 und 16:00 Uhr.

 

Text: C. Nessier

mehr lesen

JUN A: Geglückter Saisonauftakt gegen Bettlach

Ein Auftakt nach mass. Die Junioren A starteten mit drei Punkte in die neue Saison. Ohne grosse Probleme schlugen sie Bettlach auswärts mit 1:9.

Für die Junioren A der Bulldozers beginnt eine neue Saison. Wie jedes Jahr steckte man sich Ziele, die man als Team erreichen will. Um einem Ziel immer näher zu kommen, muss man auf dem Weg immer grössere Hürden absolvieren. Eine erste Hürde waren die zahlreichen Abgänge von Spielern, mit dem Jahrgang 2000. Dieses Loch an Leadern galt es über den Sommer zu füllen. Dank jungen talentierten Spielern, die nachrutschten, gelang dies jedoch ohne Probleme.

 

Jetzt galt es mit diesem Team auch die zweite Hürde zu Meistern. Das erste Spiel der Saison gegen Bettlach. Ein Gegner bei dem man nicht wusste wie stark er ist. Der Ball wurde ein erstes Mal auf dem neuen Platz von Bettlach eingeworfen und das Spiel begann. Schnell merkte man, dass es kein selbst Läufer wird. Einzelne Spieler Bettlachs sorgten immer wieder für ein Durcheinander vor dem Tor den Grün Schwarzen. Lange war es ein Schlagabtausch bei dem kein Team in Führung ging. Erst in der 15. Minute eröffneten die Dozers das Score. Diesem Treffer folgte dann in der letzten Minute des ersten Drittel noch ein Zweiter. So konnten die Kernenrieder mit einer 0:2 Führung in die Pause.

 

Trotz des positiven Resultats lief noch einiges nicht nach Plan. Dies galt es im zweiten Drittel zu verbessern, was auch gelang. Die Druckphasen der Bulldozers wurden immer länger. In der Offensive gab es einige wunderschöne Passkombinationen, welche sich zu hochkarätigen Chancen entwickelten. So wurde der Vorsprung auf das Heimteam immer grösser. Zur Pause stand es schon 0:7.

 

Im letzten Drittel wollte man noch einmal alles daranlegen, dass man die drei Punkte ohne Gegentor ins Trockene bringt. Lange Zeit sah es auch danach aus, dass man die Null halten kann. Man schoss sogar noch zwei weitere Tore. Doch Lukas Jörg, der Torhüter der Bulldozers, musste den Shutout aufgrund eines Ehrentreffers Bettlachs vergessen. Trotzdem ist der Auftakt geglückt. Die ersten drei Punkte haben die ältesten Junioren der Bulldozers auf ihrem Konto.

 

Man muss noch einiges Verbessern, um auch zukünftige Hürden mit Bravour zu überspringen. Für das haben die Bulldozers aber noch viel Zeit, denn die Saison ist noch jung.

 

Text: P. Tschamper

mehr lesen

JUN A: Vizemeister 2017 / 2018

Es hat nicht wollen sein. Die Bulldozers unterliegen den Oberwil Rebells im zweiten Spiel der Finalserie der Junioren A schlussendlich deutlich mit 8:2. Die Rebells zeigten sich in diesem Duell deutlich effizienter, teilweise auch glücklicher und feiern somit verdient den Meistertitel.

Die Ausgangslage vor dem Rückspiel im Zug war klar. Nur mit einem Sieg können sich die Bulldozers in ein Entscheidungsspiel in der heimischen FAES BAU Arena retten. Dementsprechend fokussiert aber auch angespannt reisten die Rieder an das zweite Spiel in Zug.

 

Das Spiel verlief in der Startphase ausgeglichen, jedoch mit leichten Vorteilen für die Rebells. Nichtsdestotrotz waren es die Rieder, welche die ersten beiden Powerplaymöglichkeiten des Spiels erhielten, ohne jedoch davon profitieren zu können. Schon vor der Serie wurden die Specialteams wiederholt als einer der Erfolgsfaktoren für diese Serie genannt. Hier zeigte sich die Klasse der Rebells. Als sie nach den ersten beiden überstandenen Bulldozerspowerplays ihrerseits das erste Mal in Überzahl antreten konnten, nutzten sie die Gelegenheit eiskalt zur 1:0 Führung aus. In einem umkämpften ersten Drittel bedeutete dieser Führungstreffer sogleich das Resultat zur ersten Drittelspause.

 

Im zweiten Drittel machte sich die grössere Kaderbreite der Rebells bemerkbar. Während die Rieder ihre besten Kräfte immer stärker forcieren mussten, konnten die Zuger die Last auf mehr Schultern verteilen. Dazu zeigten sich das Heimteam in der Startphase des zweiten Drittels gnadenlos effizient, insbesondere auch in den bereits angesprochenen Specialteams. Das eine oder andere Mal profitierten sie dabei auch vom Glück des Tüchtigen. So gelang es den Rebells in dieser Phase des Spiels eine komfortable Führung herauszuspielen. Bis zur Spielhälfte war das Spiel mit 5:0 praktisch entschieden. Immerhin konnte Fund mit dem ersten Rieder Treffer noch vor der Pause einen kleinen Keim Hoffnung hochleben lassen.

 

Im letzten Drittel setzten die Bulldozers alles auf eine Karte und suchten mit Vehemenz einen frühen zusätzlichen Treffer, welcher die Rieder allenfalls nochmals hätte zurückbringen können. Das Risiko wurde nicht belohnt und die Zuger nutzten die sich bietenden Kontergelegenheiten zur Entscheidung. 8:2 lautete schlussendlich das zu hohe Schlussresultat, welches die Oberwil Rebells einen Tag nach dem Meistertitel bei den Aktiven auch den Triumph bei den A-Junioren bescherte.

 

Für die Bulldozers geht damit eine lange und erfolgreiche Saison zu Ende. Obwohl die Enttäuschung im ersten Moment riesig ist, kann die Mannschaft auf das Erreichte Stolz sein.

 

Bericht: T. Strahm

mehr lesen

Finalqualifikation nur Zwischenstation – jetzt gilt’s ernst…

Mit zwei ungefährdeten Siegen gegen den SHC La Chaux-de-Fonds sind die A-Junioren der Bulldozers unlängst in den Playofffinal 2017/2018 eingezogen. Dort treffen die Rieder ab kommendem Wochenende auf die Oberwil Rebells und geniessen in der bevorstehenden Best of Three Serie

Heimvorteil: Spiel 1 findet am 28. April, um 14:00 Uhr in der FAES BAU Arena statt.

Zwei Spiele reichten im Halbfinale gegen den SHC La Chaux-de-Fonds, um die erstmalige Finalqualifikation auf A-Juniorenstufe seit Jahren sicherzustellen. Noch vor einem Jahr scheiterte man im Halbfinale nur knapp am späteren Meister SHC Belpa. Der Sieg gegen die Neuenburger aus La Chaux-de-Fonds ist dabei nur Zwischenstation auf dem Weg zu höheren Zielen – dem Meistertitel.

 

Dieses Ziel streben die Bulldozers ab Samstag im Playofffinal an. Gegner dort sind die Oberwil Rebells. Eine Mannschaft notabene, welche in den vergangenen Jahren bereits etliche Titel errungen hat.

Das Kader der Zuger ist gespickt mit Spielern, welche auch in der 1. Mannschaft der Rebells und in Nationalmannschaften auf verschiedenen Stufen bereits sehr viel Erfahrung auf höchstem Streethockeyniveau sammeln konnten. „In Sachen Erfahrung haben die Rebells sicher die Nase vorne. Zwar haben unsere Jungs auf jüngeren Stufen bereits Titel gewonnen, auf Junioren A und Aktivstufe haben wir jedoch noch kaum Spiele mit vergleichbarer Wichtigkeit gespielt“, bilanziert Tobias Strahm, Assistenztrainer der Bulldozers. Er ergänzt aber: „Der Erfolgshunger ist dafür umso grösser. Für viele ist dies aufgrund des Alters die letzte Chance einen Titel bei den Junioren zu erringen, weshalb wir alles daran setzen werden, den Pokal nach Kernenried zu bringen“.

 

In der Tat verfügen die Bulldozers über ein starkes Kader und geniessen als Sieger der Qualifikation im Finale Heimvorteil. Das heisst ein allfälliges Entscheidungsspiel würde zuhause in der FAES BAU Arena stattfinden. Das Datum hierfür ist hingegen noch nicht fix. „Wir verfügen über mehrere starke Einzelspieler, funktionieren aber auch als Mannschaft gut. Fast jeder Spieler ist fähig, entscheidende Tore zu erzielen und das macht uns als Mannschaft unberechenbar“, sieht Strahm optimistisch dem Final entgegen.

 

Spiel 1 findet am 28. April, um 14:00 Uhr in der FAES BAU Arena statt.

 

Hopp Bulldozers.

 

mehr lesen

JUN A: Qualisieg für die Bulldozers

Mit einem Doppelrundenwochenende gegen Gals und Belpa schliessen die Bulldozers A-Junioren die Zwischenphase der Qualifikation ab. Dank einem Sieg gegen Gals hatten die Bulldozers die Möglichkeit mit einem weiteren Sieg gegen Belpa den ersten Platz in der Qualifikation zu erreichen. Und dies gelang auf eindrückliche Art und Weise. Dank eines überzeugenden 8:1 Auswärtserfolges qualifizieren sich die Bulldozers auf Platz 1 direkt für die Playoff-Halbfinals.

Am Wochenende, vom 3.3. auf den 4.3., hatten die Junioren A der Bulldozers ein letztes Mal die Chance Punkte zu sammeln und sich so eine gute Ausgangslage für die Playoffs zu erspielen. Der erste Match bestritten die Bulldozers gegen Gals. Wenn die Grünen aus diesem Match als Sieger hervorgehen würden, hätten sie den zweiten Platz in der Tabelle auf sicher und damit auch

die direkte Halbfinalqualifikation.

 

Je vier Feldspieler standen auf dem Platz und waren bereit für das erste Bully. Trotz den Toren gab das Spiel für die Zuschauer nicht viel her. Die Emotionen hielten sich in Grenzen und das Spielniveau ebenfalls. Es war nicht schwer zu erkennen, dass die Bulldozers eigentlich mit einem Feldspieler mehr trainieren. Trotzdem wurde vom Auswärtsteam aber mehr erwartet, als das, was geleistet wurde. Viele kleine Fehler schlichen sich im Spiel der Dozers ein. Einen kleinen Vorsprung konnte die Mannschaft in Grün jedoch immer bewahren. 5:13 zeigte das Scoreboard am Ende des Spieles an.

Die gewonnenen drei Punkte, sicherten den Bulldozers auf der Tabelle einen Platz hinter SHC Belpa. Gegen oben war jedoch noch alles möglich.

 

Gleich am nächsten Tag standen sich die Teams auf dem ersten und zweiten Tabellenplatz

auf dem Spielfeld in Belp gegenüber. Der Kampf um den Qualisieg! Schon vor dem Spiel herrschte eine spannungsgeladene Atmosphäre! Dazu beigetragen hatte sicher auch schon das Selektionstraining der U16 Nationalmannschaft. Die gute Stimmung übertrug sich auch auf die Spieler der Bulldozers, die mit grossem Elan den Spitzenkampf in Angriff nahmen. Lange Druckphasen der Dozer brachten die Skorpione ins Schwitzen. Diese durchbrachen nur mit vereinzelten Kontern die Linie der Rieder. Meisten wurde ihr Spielaufbau aber schon in der neutralen Zone erstickt. Trotz den langen Druckphasen des Auswärtsteams blieb der Torwart von Belpa im ersten Drittel ohne Gegentor. Die Bulldozers wurden jedoch nicht ungeduldig. Sie wussten, wenn so weitergespielt wird, fallen irgendwann auch die Tore. Diese Geduld wurde im zweiten Drittel gleich mehrmals belohnt. Mit sechs Toren erspielte sich das „Team in Grün“ einen grossen Vorsprung. Dies lag nicht zuletzt daran, dass das Heimteam nach jedem erhaltenen Tor nervöser agierte.

 

Nun galt es in den letzten 20 Minuten die erwartete Gegenreaktion der Belper zu zügeln. Dies gelang am Anfang der Drittels aber nur zum Teil. Die Belper erzielten in der 44. Minute den ersten Treffer. Ab diesem Punkt kehrte aber wieder Ruhe in die Reihen der Dozers ein. Die Verteidigung und der Torwart hatten das Spiel wieder im Griff und so nahmen sie dem Heimteam den Wind wieder aus dem Segel. Zwei späte Tore setzten dann dem Spiel der „Grünen“ noch die Krone auf.

 

Mit einem 1:8 Sieg gegen Belpa, hievten sich die ältesten Junioren der Bulldozers an die Tabellenspitze. Jetzt gilt es die Spielpause bis zu den Halbfinals gut zu nutzen, um dann wieder voll angreifen zu können!

 

Text: Pascal Tschamper

 

mehr lesen

JunA: Enttäuschender Auftritt im Spitzenspiel

Am Samstag dem 24. Februar trafen die jungen Dozers zuerst mal in dieser Saison auf die Skorpione aus Belp. Für beide Mannschaften ist es ein wichtiges Spiel, da sich beide Teams eine möglichst gute Position auf die Playoffs erspielen wollen.

Als der Ball aber eingeworfen wurde, lief es nicht so wie erwünscht. Man lief zu wenig, die Pässe fanden nur selten die Schaufeln der Mitspieler und das Vorgenommene wurde nur schlecht umgesetzt. So war es nicht verwunderlich das die Quittung für dieses Verhalten bald schon bezahlt werden musste. So konnten die Belper in der sechten Minute in die Führung gehen. Leider zogen die Rieder nicht die richtigen Schlüsse aus diesem Tor und es lief immer noch nicht besser für die ältesten Junioren der Bulldozers. Aber dank eines Konters glichen die Dozers in der elften Minute das Spiel aus und es steht 1:1. Die Belper konnten aber die Führung kurz vor der Pause wieder erlangen und setzten so das Score auf 1:2.

 

Im zweiten Drittel erwartete man eine Steigerung der Leistung. Doch die Rieder machten immer noch nicht mehr für das Spiel und bekamen bis zur 26. Minute zwei weiter Tore. Es steht also 1:4. In diesem

Zeitpunkt musste unbedingt eine Verbesserung des Einsatzes erbracht werden, sonst konnten die Rieder diesen Match ad acta legen. 30 Sekunden später konnten die Dozers nach einer kleinen Druckphase ein Tor erzielen und so das Resultat auf 2:4 ein klein wenig Verbessern. Zehn Minuten später kamen die Bulldozers dem Ausgleich noch ein Stück näher nachdem sie ein weiteres Tor erzielen konnten. Jetzt waren die Rieder wieder voll im Spiel es war alles offen! Doch die Skorpione erhöhten ihr Score nur zwei Minuten später auf 3:5. Das Spiel war Ausgeglichener geworden aber man konnte immer noch nicht behaupten, dass die Dozer eine gute Partie zeigen. Nicht desto trotz konnten die Kernenrieder noch vor der Pause den Anführungstreffer erzielen und man ging erneut mit einem Tor Differenz in die Pause.

 

Im dritten Drittel hatten die Bulldozers die Kontrolle über das Spiel hauptsächlich übernommen. Die Belper versuchten die knappe Führung über die Zeit zu bringen und spielten defensiver. Doch man konnte nichts Zählendes aus dieser Situation bekommen und so blieb das Schlussdrittel

torlos. Die Bulldozer verloren also nach einem schlechten Match 4:5 vor Heimpublikum. Man muss nun versuchen die richtigen Schlüsse aus diesem Spiel, kurz vor dem Beginn der Playoffs, zu ziehen und sich auf die Zukunft zu konzentrieren.

 

Text: Pascal Stucki

 

 

mehr lesen