NLA: Herkulesaufgabe in Zug und Cup gegen La Chaux-de-Fonds

Am vergangenen Wochenende hatte die erste Mannschaft gleich zwei Spiele. Am Samstag gegen Oberwil und am Sonntag gegen die zweite Mannschaft von La Chaux-de-Fonds im Cup.

Gegen die Oberwil Rebells schaffte die Mannschaft keine Sensation und verlor das Spiel mit 9:4. Im Cupspiel erfüllten die Rieder ihre Pflicht und warten nun auf ihre nächsten Gegner.

Am Samstag reiste die erste Mannschaft der Bulldozers nach Zug. Dass das Spiel gegen den Serienmeister Oberwil Rebells nicht einfach sein wird, war jedem Spieler klar. Mit den taktischen Anweisungen von Coach Bütikofer war man topmotiviert, eine Sensation zu schaffen.

 

Die Oberwiler zeigten jedoch von Beginn an ihre Klasse und überrumpelten die Rieder mit ihrer Geschwindigkeit. Nach fünf Minuten führten sie bereits mit 3:0 und die Bulldozers waren gezwungen, früh ihr Timeout zu nehmen. Nach dem Timeout fanden auch die Gäste allmählich ins Spiel, in der Folge konnten sie den Oberwilern paroli bieten und zur Pause stand es 5:2.

 

In der Pause konnte die Mannschaft richtig motiviert werden und bereits früh im zweiten Drittel den nächsten Anschlusstreffer erzielen. Oberwil hatte weiterhin knapp die Oberhand im Spiel, aber die Gäste konnten vermehrt Nadelstiche gegen vorne setzen. Das Mitteldrittel war dementsprechend ausgeglichen und man ging mit einem Stand von 7:4 für die Zuger in die Pause.

 

Im letzten Drittel haben die Kräfte der Bulldozers langsam nachgelassen, da man mit einem dezimierten Kader anreiste. In der Folge konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden, es endete mit 9:4. Nun mussten sich die Spieler erholen und das positive des Spiels mitnehmen, denn am Tag darauf geht es weiter gegen die zweite Mannschaft von La Chaux-de-Fonds im Cup.

 

 

Am Sonntag reisten die favorisierten Bulldozers nach La Chaux-de-Fonds. Die Erwartungen waren klar: Eine Runde weiterzukommen. Das Spiel gegen die Unterklassigen war zudem eine grosse Chance, ein neues Spielsystem zu lernen.

 

Im ersten Drittel konnte man deutlich sehen, dass die Umsetzung des neuen Spielsystems an allen Ecken und Enden zu wünschen liessen. Nach einem frühen Rückstand konnten sich die Rieder wieder auffangen. Zur Pause stand es 1:2 für die Gäste.

 

In der Pause wurde das Spielsystem noch einmal ausführlich aufgezeigt. In der Folge kamen die Bulldozers im Mitteldrittel viel besser ins Spiel und das Heimteam aus La Chaux-de-Fonds war überfordert mit der Spielweise der Gäste. Der Stand zur zweiten Pause war 2:7.

 

Im letzten Drittel wurden die Linien der Rieder nochmals durchmischt und man wollte das Spiel sauber über die Bühne bringen. Sie konnten dies durchsetzen und man gewann das Spiel mit 3:14. Das Fanionteam der Bulldozers freut sich auf die nächste Cuprunde. Vorher bleibt der Fokus aber auf der Meisterschaft, die nach einer zweiwöchigen Pause fortgesetzt wird. Am 17. November geht es in der NLA in Grenchen weiter, wo die Bulldozers erneut ein Zeichen setzen wollen.

NLA: Rückschlag gegen den Aufsteiger

Nach dem guten Saisonstart wollten sich die Bulldozers in der vorderen Hälfte der Tabelle festsetzten. Mit einem Sieg gegen den Aufsteiger aus Gals könnte dies Tatsache werden.

Bei garstigen Bedingungen starteten die Gäste aus Kernenried nervös in die Partie. Bestrebt keine Fehler zu machen, wurde der Ball meist unnötig wieder aus den eigenen Reihen gegeben. Bereits nach fünf Minuten konnte Gals das erste Mal einnetzten. Kurz vor der Pause gelang zwar den Bulldozers noch der Ausgleich worauf jedoch Gals mit dem 2:1 nachlegte.

 

Direkt nach Wiederaufnahme des Spiels gelang Captain Hager der erneute Ausgleich. Anschliessend folgte ein Schlagabtausch mit fünf Toren innerhalb von zwei Minuten. Die Rieder kamen völlig aus dem Konzept und die etlichen Alluminiumtreffer dienten nicht der Motivation. Man musste mit einer Rücklage von 7:3 in die zweite Pause.

 

Angespornt, die drohende Niederlage zu verhindern, brachten Hager und Marti Dominik die Gäste nochmals auf zwei Tore heran ehe die Partie wieder ausgeglichener gestaltet wurde. So war am Ende nichts zu holen und man konnte dem Aufsteiger keine Punkte abnehmen.

 

Die Mannschaft zeigte trotz dem zwischenzeitlich hohen Rückstand starke Moral und wird aus dieser Niederlage gestärkt hervorgehen. Am nächsten Wochenende spielt die erste Mannschaft am Samstag in Oberwil die nächste Meisterschaftspartie und am Sonntag geht es im Rahmen des Cups nach La Chaux-de-Fonds, wo man auf die zweite Mannschaft trifft.

NLA: Heimsieg!

Am Sonntag, dem 13. Oktober, empfing das Fanionteam der Bulldozers den SHC Martigny. Vor der Begegnung lag man aktuell nur ein Punkt hinter den Walliser zurück.

Die Bulldozers starteten fokussiert und konzentriert in die Partie. Sie rissen das Spielgeschehen an sich und kontrollierten den Gegner. In der achten Minute erfolgte die erste Strafe des Spiels gegen den SHC Martigny. Obwohl das anschliessende Powerplay nicht ausgenutzt werden konnte, erzielte man umgehend danach den ersten Treffer.

 

Direkt nach Wiederanpfiff konnte man im 4 gegen 4 nach einem Konter aus dem Lehrbuch von Bürki, Fund und Top Scorer Burkhalter auf 2:0 erhöhen. Anschliessend fand auch Martigny besser ins Spiel und erzielten noch vor der zweiten Pause den Anschlusstreffer.

 

Im letzten Drittel wurde die Gangart ruppiger und beide Teams nahmen viele Strafen. Die Bulldozers retteten den Vorsprung über die Zeit und feierten den ersten Heimsieg der Saison. Somit steigen die Bulldozers in der Tabelle auf den fünften Platz.

 

Am kommenden Wochenende müssen die Rieder gegen den bisher stark spielenden Aufsteiger aus Gals in einem Auswärtsspiel antreten.

NLA: Niederlage im ersten Heimspiel der Saison

Der erste Heimmatch der Bulldozers in der Faes Bau Arena wurde bei sommerlichen Temperaturen ausgetragen. Zu Gast waren die Sierre Lions aus dem Wallis. Nach einigen Transferspekulationen im Sommer der Sierre Lions wussten die Rieder nicht was auf sie zukam. 

Bereits in der Anfangsphase, wurden die Rieder von den technisch versierten Spielern sowie dem Tempo auf dem falschen Fuss erwischt. Das Heimteam war gezwungen Strafen zu nehmen welche eiskalt ausgenutzt wurden. Mit einem 0:3 ging es in die erste Pause.

 

Im zweiten Abschnitt konnten die Bulldozers mehrheitlich mit dem Tempo mitgehen und das Spiel ausgeglichen gestalten. Das nötige Wettkampfglück fehlte jedoch in einigen Aktionen und so wurde das Heimteam nicht mit einem Tor belohnt. Das zweite Drittel endete torlos.

 

Gewillt an der gezeigten Leistung anzuknüpfen, gelang Marco Burkhalter in Überzahl das 1:3. Im Anschluss mussten die Rieder die Defensive vernachlässigen um den Anschluss zu suchen. Dies wurde mit zwei weiteren Gegentoren bestraft. Das Spiel endete somit mit 1:5.

 

Am Schluss wurde eine kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft nicht belohnt und es gilt nun in den zwei Wochen Pause neue Energie zu tanken für das nächste Heimspiel gegen den SHC Martigny vom 13.10.2019 um 14:00 Uhr in der Faes Bau Arena. Mit einer gleich starken Fanunterstützung werden wir gemeinsam die drei Punkte in Kernenried behalten.

NLA: Erster Sieg in Verlängerungskrimi

Für die Rieder startete die Meisterschaft mit einem Auswärtsspiel in Belp. Nach einer langen und intensiven Vorbereitungsphase war die Mannschaft rund um Headcoach Beat Bütikofer topmotiviert für das Freitagabend Spiel.

In den ersten Spielminuten tasteten sich beide Teams ab und waren bestrebt keine Fehler zu begehen. In der 13. Minute konnte das Auswärtsteam aus Kernenried das 0:1 erzielen. Folglich wurde das Drittel ausgeglichen und dennoch attraktiv gestaltet.

 

Im zweiten Drittel dauerte es gerade einmal vier Minuten und der Ausgleich war Tatsache. Nur fünf Sekunden später waren die Rieder wieder nicht auf dem Posten und Belp ging das erste Mal in Führung. Coach Bütikofer intervenierte mit dem Timeout. Das Team fand zum Spiel zurück und konnte in doppelter Überzahl den Ausgleich erzielen. Kurz vor Schluss des zweiten Abschnitts wurde ein defensiver Fehler erneut bestraft und man ging mit einer Hypothek von einem Tor in die letzte Pause.

 

In der Pause wurden wiederum die richtigen Worte gefunden und kurz nach Wiederanpfiff gelang den Bulldozers ein Doppelschlag. Folgend ging es darum dem Druck der Belper stand zu halten. In der 48. Minute wehrte man sich erfolglos und so ging das Spiel in die Verlängerung.

Dort erzielte Pascal Tschamper mit einem herrlichen Treffer die Entscheidung für die Kernenrieder.

 

Am kommenden Sonntag treffen die Bulldozers im ersten Heimspiel gestärkt auf die Sierre Lions in der Faes Bau Arena um 14:00 Uhr.