NLA: Sieg vor eindrücklicher Kulisse

Am vergangenen Sonntag wurde anlässlich des ersten Heimspiels der NLA Mannschaft gegen den SV Gals allen Besuchern eine Kürbissuppe offeriert. Unter Einhaltung der Covid-19 Massnahmen fanden über 250 Zuschauer den Weg in die Faes Bau Arena. Sie wurden nicht enttäuscht und mit einem 4:2 Sieg der Rieder belohnt.

Gelungener Start in die Partie

Bereits von Beginn an konnten die Rieder das Spiel attraktiv und unterhaltend gestalten. Durch eher hart gepfiffene Strafen gingen die Gäste, entgegen dem Spielverlauf, in doppelter Überzahl in Front. Dies war gleichzeitig auch de Pausenstand.

 

Spiel gedreht

Im zweiten Drittel konnten die heimischen Dozers in Überzahl agieren und nutzten diese zum Ausgleichstreffer aus. Eine Minute später ging die Heimmannschaft gar das erste Mal in Führung. Ein satter Schuss von Lukas Hubacher fand den Weg ins Tor. Die Euphorie wurde durch einen Konter der Gäste vorerst gedämpft, aber nicht gebrochen. Burkhalter schloss nach einem Pass von Hager erfolgreich ab. Mit der 3:2 Führung ging es in die zweite Pause.

 

Ruppige Gangart

Im dritten Drittel wurde die Gangart massiv ruppiger. Das Spiel war vorallem durch Strafen geprägt. Auf Seiten Gals wurden gar zwei Spieler mit einer 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe respektive Matchstrafe sanktioniert. Ein weiterer Treffer gelang einzig den Kernenriedern und so konnte im ersten Heimspiel auch gleich der erste Sieg gefeiert werden.

 

U9 mit Idolen auf Platz

Während in der Drittelspause ein Freundschaftsspiel des U9 Teams stattfand, reihten sich nach Spielende auch die NLA Akteure zu einem zweiten Freundschaftsspiel ein. Die Kinder zwischen 5 und 9 Jahren waren sichtlich begeistert mit den NLA Spielern gemeinsam auf dem Spielfeld zu stehen. Auch die NLA Spieler waren von der Kaltblütigkeit einiger Nachwuchstalente positiv überrascht.

 

1.Liga Team mit Niederlage gegen Hägendorf

Das 1. Liga Team traf am Samstag auf den Leader aus Hägendorf. Trotz ansprechender Leistung resultierte im Endeffekt eine knappe 1:3 Heimniederlage.

 

Walliser Gäste nächsten Sonntag in der Faes-Bau Arena

 

Am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr erwartet das Fanionteam in der Faes Bau Arena die Sierre Lions zu einem weiteren Heimspiel. Die Walliser gelten als einer der Favoriten auf den Meistertitel, mussten sich letztes Wochenende aber dem SHC Grenchen-Limpachtal geschlagen geben. Bereits am Samstag spielt das U18 Team Zuhause gegen den SHC Bonstetten-Wettswil.

3 Punkte aus dem Doppelwochenende

Am vergangenen Wochenende bestritt die erste Mannschaft der Bulldozers ein Doppelwochenende. Beide Spiele mussten auswärts absolviert werden. Am Freitagabend konnte ein überlegener 5:2 Sieg gefeiert werden worauf der tiefe Fall am Sonntag beim Serienmeister Oberwil Rebells mit einer Klatsche kam.

Das Geduldspiel in Belp

Bereits in den ersten Minuten bemerkte man, dass der SHC Belpa das Spieldiktat an die Gäste aus Kernenried abgab. Diese mussten sich zuerst mit der Situation abfinden, konnte jedoch das Spiel ansprechend gestalten. Nach 40 Minuten war der Spielstand nach wie vor 2:2 ausgeglichen. Die Rieder hatten etliche Chancen, aus welchen nichts Zählbares resultierte. In den letzten 4 Minuten wurde die Hartnäckigkeit doch noch belohnt und die Kernenrieder entschieden mit drei weiteren Treffern das Spiel für sich. Man durfte sich nach diesem Spiel Tabellenführer nennen.

 

Machtdemonstration des Serienmeisters

Nach dem man im letzten Jahr die Oberwils Rebells als einziges Team schlagen konnte, durfte man eine starke Reaktion der Zuger erwarten. Diese kam und zwar in einer Form, welche die Rieder schlichtweg überforderte. Es wurde über 60 Minuten kein Mittel gefunden mit dem Serienmeister mitzuhalten.

 

Auch U18 mit erster Saisonpleite

Das Nachwuchsteam trat ebenfalls gegen die Oberwil Rebells am Zugersee an. Leider erging es den Junioren nicht besser und so musste mit einem 5:1 die erste Saisonniederlage in Kauf genommen werden.

 

Grosse Saisoneröffnung nächsten Sonntag

 

Nächsten Sonntag 14:00 Uhr findet das erste NLA Heimspiel der Saison statt. Die Bulldozers nutzen das Spiel gegen den SV Gals unter Einhaltung des COVID Schutzkonzeptes für einen Saisoneröffnungsevent. Den Zuschauern wird Kürbissuppe offeriert. Zudem treten die Jüngsten Junioren in der zweiten Drittelspause ebenfalls gegen den SV Gals an. Neben den kernigen Checks und schönen Toren ist also auch der «Jöhh» Effekt garantiert.

Derbysieg zum Saisonauftakt

Zum Saisonstart des Fanionteams der Kernenried Bulldozers traf man nach einer langen Vorbereitungsphase auf den SHC Grenchen-Limpachtal. Nach einem starken Start musste man immer wieder den zwischenzeitlichen Ausgleich oder gar einen Rückstand hinnehmen. Zum Schluss konnten die drei Punkte jedoch mit einem 6:8 Sieg aus Grenchen mitgenommen werden.

Vergangenheit bewältigt

Nachdem man in den letzten Jahren im Derby immer wieder das Nachsehen hatte, sollte sich dies in der kommenden Saison ändern. Mit einem in den letzten Jahren stark herangewachsenen Kader welches durch den Tschechen Matej Frano ergänzt werden konnte, starteten die Kernenrieder zuversichtlich ins Spiel. Die Spiellust war von der ersten Minute an zu erkennen und so war bereits nach rund sieben Minuten 0:2. Noch vor der Pause konnte jedoch das Heimteam mit ebenfalls zwei Treffer den Gleichstand herstellen.

 

Trotz Rückstand nicht von der Spur abgekommen

Direkt zum Auftakt in den zweiten Abschnitt konnte Grenchen ein erstes Mal in Führung gehen. Nur drei Minuten später netzte Matej Frano ein erstes Mal für die Gäste aus Kernenried ein. Im Anschluss viel auf beiden Seiten noch je ein Tor jedoch war das Spiel vor allem durch den Derbycharakter geprägt und es wurden etliche Strafen auf beiden Seiten verteilt.

 

Matej Frano sorgte für den Unterschied

Mit einem 4:4 konnte also das Spiel innert zwanzig Minuten entschieden werden. Dafür erwischten die Bulldozers den besseren Start und erzielten nach 42 sowie 46 Minuten zwei weitere Tore zum zwischenzeitlichen 4:6. Grenchen fand aber noch einmal Kraft und Motivation und erzielte abermals zwei schnelle Tore zum Ausgleich. Im Anschluss traf dies ein, was sich das ganze Team erhoffte. Matej Frano, seines Zeichen tschechischer Nationalmannschaftsakteur zwang mit seinen persönlichen Treffern drei und vier das letzte Saison oftmals fehlende Abschlussglück auf die Seiten der Rieder. Somit war der Derbysieg mit dem 6:8 Tatsache.

Die ersten drei Punkte stehen auf dem Konto der Bulldozers. Mit fünf Punkten (4 Tore und 1 Assist) im ersten Spiel in der NLA ist Matej Frano definitiv in Kernenried angekommen. Zudem ist dank dem aus einer Verletzung zurückgekehrten Lucas Stucki, das beste Goalie Duo der Schweizer Streethockeyszene wieder vereint. Stucki zeigte bei seinem Comeback eine gute Leistung und war ein starker Rückhalt für sein Team.

 

U18 und zweite Mannschaft gewinnen ebenfalls

Nach einem klaren Heimsieg im ersten Spiel gegen Lenzburg wartete auf die U18 Mannschaft mit dem SHC Grenchen-Limpachtal ein unweigerlich stärkerer Gegner. Dass die jungen Rieder diverse Abgänge aus Altersgründen zu verkraften hatte merkte man im Derby nicht gross. Im Endeffekt gewannen die Bulldozers souverän mit 6:1 Toren. Auch die zweite Mannschaft der Rieder war am Weekend erfolgreich. Gegen die Maddogs aus Dulliken brauchte es aber eine Verlängerung um das Spiel für sich zu entscheiden.

 

Zwei Auswärtsspiele vor der Heimpremiere

Am kommenden Wochenende stehen für das Fanionteam zwei weitere Auswärtsspiele auf dem Plan. Am Freitagabend gilt es sich gegen Belp zu behaupten und am Sonntag geht die Reise nach Oberwil bei Zug zu den Rebells.

NLA: Neue tschechische Verstärkung

In der FaesBau Arena, der Heimstädte des Streethockeyclubs Bulldozers Kernenried-Zauggenried, wird in der kommenden Saison ein Hauch von tschechischem Hockey zu bestaunen sein. Die erste Mannschaft der Bulldozers wird auf die kommende Saison durch den tschechischen Nationalspieler Matej Frano verstärkt.

 

Junger Verstärkungsspieler aus Tschechien

 

Was bereits etliche Teams in der NLA vorgemacht haben, tritt nun auch beim Dorfverein aus Kernenried-Zauggenried ein. Während einige Teams seit längerer Zeit mit einem oder gar mehreren ausländischen Spielern ihr Kader stellen, fanden die Bulldozers nie einen passenden Transfer. Mit Matej Frano stösst nun ein sehr junger ausländischer Spieler zu den Bulldozers. Mit seinen 21 Jahren passt der Tscheche bestens ins Ensemble der Kernenrieder. Als aktueller tschechischer Nationalmannschaftsakteur wird der sehr torgefährliche Frano die Offensive der Bulldozers zusätzlich verstärken. Auf Seiten der Rieder erhofft man sich von Frano den einen oder andern zusätzlichen Scorerpunkt und somit die Etablierung in der oberen Tabellenhälfte. Coach Bütikofer fügt an: «Wir versprechen uns viel von diesem Transfer. Das ganze Team soll vom Können von Matej profitieren.» Bütikofer betont aber auch, dass die Anforderungen des Trainerstaffs an alle Spieler hoch sind. Neben Headcoach Beat Bütikofer und dem bisherigen Betreuer Gerhard Bracher, komplettieren der ehemalige NLA-Spieler Livio Bütikofer sowie Martin Bütikofer den Staff für die kommende Saison.

 

Eingeschlagener Kurs wird beibehalten

 

Anderweitige Transfers gab es auf die folgende Spielzeit keine. Scoutingchef Stefan Hager meint dazu: «Wir haben vereinzelt Gespräche geführt, sind jedoch nicht zwingend auf Transfers angewiesen. Durch extreme Aufwände in den letzten Jahren im Juniorenbereich können wir auf starken Nachwuchs zählen welcher unser NLA Kader ergänzt. Wir sind und bleiben ein familiärer Dorfverein». Die Juniorenabteilung gilt tatsächlich als eine der stärksten in der Schweizer Strassenhockeyszene. Dies ist nicht zuletzt dem abtretenden Juniorenchef Christian Nessier zu verdanken, welcher unglaublichen Einsatz für den Verein wie auch den Strassenhockeysport allgemein geleistet hat.

 

Sommerpause bei den Junioren, Vollgas bei den Aktiven       

 

Die erste Mannschaft der Rieder befindet sich bereits seit Juni wieder im Aufbau für die kommende Saison. Neben der Neuverpflichtung von Matej Frano besuchen auch zahlreiche Spieler aus der U18 Mannschaft die harten Sommertrainings des Fanionteams. Der eine oder andere Spieler stellt dabei die Weichen in Richtung ersten NLA Einsatz.

 

Währenddem die Junioren sich von der Corona geprägten Saison erholen geht’s es auch bei der zweiten Mannschaft der Bulldozers wieder los. Ziel der zweiten Mannschaft ist es, Junioren an die erste Mannschaft heranzuführen und so die Brücke vom Juniorenstreethockey zum Aktivbereich zu schlagen.

 

Bei den Junioren geht es ab August wieder los, auf allen Stufen hat es noch wenige Plätze für Neueinsteiger. Mehr Informationen zum Saisonbeginn befinden sich auf der Homepage der Bulldozers.

 

NLA: Letztes Spiel der Qualifikation

Am Samstag, dem 7. März 2020, reiste die 1. Mannschaft des SHC Kernenried-Zauggenried Bulldozers nach La Chaux-de-Fonds zum letzten Vorrundenspiel der Saison. Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar: Gewinnen die Dozers, ohne viele Strafen zu nehmen, stehen sie in den Playoffs und dürfen weiter vom Titel träumen.

Top motiviert durch die Ausgangslage, starteten die Rieder ins erste Drittel. Doch schon von Beginn an zeigten die Hausherren, dass die Rechnung heute nicht ohne sie gemacht werden kann. Immer wieder setzte das Heimteam zu gefährlichen Aktionen an und konnte somit in der 13. Minute das erste Mal jubeln. Das Fanionteam der Bulldozers zeigte sich vom Rückstand aber unbeeindruckt und glich die Partie mit einem herrlich herausgespielten Konter sofort wieder aus. Mit dem Stand von 1:1 ging es also in die erste Drittelspause.

 

Im zweiten Drittel gelang es den Bulldozers die lauf- und spielfreudigen Chauxfoniers besser in den Griff zu bekommen. Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Dabei konnten sich beide Torhüter mehrfach auszeichnen. Erst in der Mitte des Drittels konnte Stefan Hager mit einem satten Handgelenkschuss den Torhüter von La Chaux-de-Fonds überwinden und das Score auf 1:2 stellen. Kurz vor dem Ende des zweiten Abschnittes waren die Gäste in der Defensive aber gleich mehrmals unsortiert. Der SHC La Chaux-de-Fonds wusste dies sofort auszunutzen und riss mit einem Doppelschlag die Führung wieder an sich.

 

Diesen Vorsprung erhöhte das Heimteam kurz nach Wiederanpfiff sogar noch. Nun mussten die Bulldozers reagieren und Coach Bütikofer veränderte die Linien, um neue Impulse zu setzen. Trotz mehreren guten Chancen konnten die Rieder aber nicht mehr auf den Rückstand reagieren und La Chaux-de-Fonds setzte den Schlusspunkt zum 5:2 Endstand ins leere Tor.

 

Der SHC Kernenried-Zauggenried Bulldozers verpasste es den Sprung in die Playoffs aus eigener Kraft zu schaffen und so war man auf Schützenhilfe der Oberwil Rebells angewiesen. Diese spielten an darauffolgenden Sonntag zuhause gegen den SV Gals und setzen sich klar mit 17:0 durch. So konnten die Bulldozers doch noch den Playoff Einzug vom Sofa aus bejubeln.