NLA: Schwache Rieder in der Faes Bau Arena

Am Sonntag lief das Fanionteam vor beeindruckender Heimkulisse auf. Zum Derby gegen Grenchen luden die Rieder zum Volksfest ein. Bei Musik des Jodlerchörlis Zauggenried-Kernenried und zu Kürbissuppe stand einem gelungenen Event nichts mehr im Weg.

Start nach Mass
Die Dozers starteten fulminant ins Startdrittel. Bereits in der zweiten Spielminute konnte Hager das erste Mal einnetzen. Die Bulldozers konnten den Schwung mitnehmen und hatten im ersten Drittel mehr Spielanteile, allerdings brachten sie nichts zählbares mehr zu Stande. Bis zur ersten Pause blieb es beim 1:0.

Kein Mittel gegen die aufsässigen Grenchner
Das Mitteldrittel lief überhaupt nicht zu Gunsten der Rieder. Nach einem Volleytor der Gäste kehrte das Momentum und das Fanionteam fand nicht mehr ins Spiel. Grenchen setzte noch zweimal nach zum Pausenstand von 1:3.

Vorentscheidung zu Drittelsbeginn
Das Schlussdrittel verschliefen die Dozers komplett. Bereits nach 20 Sekunden erspielte Grenchen ihr viertes Tor. Danach schwammen die Rieder, konnten mit Arni jedoch den Anschlusstreffer erzielen. Das Heimteam fand wieder besser ins Spiel und konnte nochmals Druck auf die Gäste ausüben. Der Ball fand den Weg ins Tor jedoch nicht mehr und die Grenchner erzielten kurz vor Schluss noch ein Tor ins leere Gehäuse zum Schlussstand von 2:5.

Reserveteam weiterhin im Hoch
Bislang noch unbezwungen ist die zweite Mannschaft der Kernenrieder. Im 1. Liga Duell konnte der Gast aus Erlinsbach gleich mit 7:1 bezwungen werden.

 

 

Nächstes Weekend geht es ins Wallis
Nach einer weiteren Niederlage muss sich das Fanionteam der Bulldozers wieder aufbäumen und am kommenden Wochenende in Sierre eine deutlich bessere Leistung zeigen, um zurück auf die Siegesstrasse zu finden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0