Jun-A: Klarer Sieg gegen Grenchen

Die Junioren-A hatten am vergangenen Sonntag ein Heimspiel gegen den SHC Grenchen-Limpachtal. Es war angenehmes Wetter, nicht zu kalt und nicht zu warm, und viele Zuschauer waren anwesend, also beste Voraussetzungen für einen tollen Hockey-Nachmittag. Die Bulldozers waren in diesem Spiel eher Favorit, die Grenchner liegen einige Plätze hinter ihnen. Trotzdem war dieses Spiel sehr ernst zu nehmen, da der Gegner diesmal durchaus über Talent verfügen würde. Auch war es eines der leider immer rarer gewordenen 5vs.5-Spiele und somit ein erster Test im Hinblick auf die                      Play-Offs. Das Ziel für dieses Spiel würde sein eine saubere Leistung in der Defensive zu erbringen und den Gegner in der Offensivzone stark unter Druck zu setzten.

 

Das erste Drittel begann und die Bulldozers machten gleich Druck gegen vorne. Die Grenchner, scheinbar überrascht, kamen nur so halb damit klar. Noch bevor zwei Minuten gespielt waren erzielten die Bulldozers das erste Tor. Man machte gleich weiter und wirbelte in der gegnerischen Zone alles durcheinander. Nur mit dem Toreschiessen wollte es nicht mehr klappen. Man hatte einige Chancen, die man jedoch ungenutzt liess. Es blieb nur zu hoffen das diese Ineffizienz dem Gegner keinen Auftrieb verleihen würde. Doch dem war nicht so, in der neunten Minute erhöhten die Dozers auf 2:0 und nach etwas mehr als zehn Minuten auf 3:0. Alles hätte gut sein können und man hätte das Spiel einfach nach Hause schaukeln können. Jedoch verfiel man wieder in das alte Muster und schoss bis zur ersten Pause trotz einer Vielzahl an Chancen kein einziges Tor mehr.

 

Der Auftrag für das zweite Drittel lautete: Weiter wie bisher, aber Tore schiessen. Setzten die Bulldozers dies um, werden die Grenchner keine Chance haben. Doch sie hatten eine Chance und verwerteten diese auch gleich, wahrscheinlich der erste ernsthafte Schuss der Grenchner war ein Treffer. So stand es nach drei Minuten 3:1. Dies war ein weiterer gefährlicher Moment für die Kernenrieder. Der Vorsprung war klein, auch wenn das Spielgeschehen eigentlich klar für die Bulldozers sprach. In solchen Momenten kann es sehr schnell gehen und der Spiess dreht sich um. Dies galt es für das Heimtam zu vermeiden und der Gegner stellte sich sogar selbst noch ein Bein, indem sie Straffen nahmen. Für die Bulldozers hiess dies Überzahlspiel, wozu sie in Folge zweier Fouls gleich zweimal kamen. Das Powerplay sah gut aus, führte zuerst nicht zu viel. Erst in der zweiten Überzahl trafen die Bulldozers und erhöhten somit auf 4:1. Nach weitern ungenutzten Chancen von Seiten der Kernenrieder und einem ungenutzten Powerplay selbiger ging das zweite Drittel zu Ende.

 

Das drittel und letzte Drittel begann mit einer weiteren Überzahlsituation für die Bulldozers, welche wieder ungenutzt verstrich. Das Spiel der Bulldozers überzeugte mit Schnelligkeit und Kombinationen. Die Grenchner waren am Ende ihrer Kräfte und standen nur noch zurück und spielten auf Konter. In einem weiteren Powerplay erhöhten die Krenenrieder auf 5:1. Jetzt schien endgültig alles klar. Doch kaum eine Minute später erzielten die Gäste ihr zweites Tor. Doch nach diesem Aufbäumen waren sie endgültig geschlagen. Es passierte bis zum Seitenwechsel in der 50. Minute nichts weiter. Die Bulldozers waren im Angriff, die Grenchner in der Verteidigung. Nach 53 Minuten trafen die Bulldozers zum 6:2. Dann, kurz vor Schluss kassierten die Bulldozers eine Straffe. Sie würden das Spiel in Unterzahl beenden. Grenchen nahm ihr Timeout, was aber schlussendlich nichts brachte. Das Spiel endete mit 6:2, einem Resultat, das den Verlierern eher noch schmeichelt. Das Resultat haben sich die Bulldozers selbst zuzuschreiben und werden mit einer solchen Chancenauswertung wohl nicht jedes Spiel gewinnen. Dennoch war es ein gutes Spiel der Kernenrieder und drei weitere Punkte, die nach Hause gebracht wurden.

 

 

Text: Jonathan Hohl


Offizieller Juniorenpartner: