NLA: Sensationssieg der Kernenrieder

Zum Auftakt der zweiten Saisonhälfte erwarteten die Rieder die Goliathaufgabe gegen den Serienmeister aus Oberwil. Bis anhin hatten die Rebells aus Zug noch keinen Punkt abgegeben. Zudem konnten die Kernenrieder seit ihrem Aufstieg 2005 noch nie gegen die Zuger gewinnen. Dies ist nicht zuletzt auch den beiden ausländischen Verstärkungsspielern der Rebells geschuldet. So war die Rollenverteilung zu Spielbeginn klar.

Bereit beim Warm-Up zeigte sich auf Seiten der Gäste, dass der heutige Gegner nicht ganz ernst genommen wurde. Zusätzlich angespornt davon stiegen die Bulldozers mit einem enormen Ehrgeiz in die Partie und konnten mit einer 100 prozentigen Chancenauswertung nach zwölf Minuten bereits mit 3:0 führen. Kurz vor der Pause gelang auch den Gästen der erste Treffer.

 

Nach der Pause kam wie zu erwarten eine grosse Reaktion der Rebells. Sie setzen die Dozers auch in Unterzahl unter Druck und erzielten den Anschlusstreffer. Die Rieder liessen sich davon nicht beirren und konnten nur drei Minuten später wieder auf 4:2 erhöhen. Nach Wiederaufnahme des Spiels stimmte die Zuordnung für einmal nicht und postwendend kam das netzte Oberwil zum 4:3 ein, welches zugleich das Pausenresultat darstellte.

 

Noch zwanzig Minuten von einem historischen Sieg entfernt wollten die Bulldozers sich auf die defensive Arbeit konzentrieren, welche bis anhin hervorragend funktionierte. Insgesamt mussten die Rieder 7 Mal in Unterzahl agieren und kassierten dabei kein Tor! 11 Minuten vor Spielschluss gelang Serverin Fund mit einer herrlichen Einzelleistung das 5:3. Nun wusste jeder Anwesende was am heutigen Tag möglich war und die Rebells wurden sichtlich nervös. Drei Minuten vor Schluss konnten die sie den erneuten Anschlusstreffer erzielen, nahmen sich ein paar Sekunden später mit einer Strafe gleich selber wieder aus dem Spiel. Trotz einem sechsten Feldspieler in der letzten Minute hexte der Schlussmann der Bulldozers Janik Messer weiter und hielt den Sieg fest. So schafften die Rieder mit einer grossartigen Teamleistung das Unmögliche.

 

Die drei Punkte bleiben in Kernenried und helfen im Kampf um die Playoffs. Zwischen Rang 3 und Rang 7 liegen nur gerade 2 Punkte. Der Dank gehört auch den zahlreichen erschienen Fans welche das Team über 60 Minuten unterstützten. Am nächsten Sonntag reist das Fanionteam zusammen mit der U18 Mannschaft nach Martigny, wo ein weiterer Schritt Richtung Playoffs gemacht werden kann.