JUNA: Spitzenspiel ohne grosse Bedeutung

Für einmal spielten die Punkte keine Rolle mehr. Der zweite Platz, auf dem sich die Bulldozers vor dem letzten Qualispiel befanden, war ihnen nicht mehr zu nehmen. Auch gegen oben führte  kein Weg mehr, da die Oberwiler nicht mehr vom ersten Platz verdrängt werden konnten. 

Es kam also vor den Playoffs zum Spitzenspiel, bei welchem es "nur" ums Selbstvertrauen ging. 

 

Das Spiel startete so, wie man es von einem Match zwischen dem erst und zweit Platzierten erwarten darf. Hohes Tempo, tolle Spielzüge und beide Teams gönnten sich keinen Meter Freiraum. Es waren aber hauptsächlich die Bulldozers, welche immer wieder gefährlich vor dem Tor des Heimteams zum Abschluss kamen. Diese Pace, die die Dozers von der ersten Minute anschlugen, brachte ihnen schliesslich in der sechsten Minute die erstmalige Führung. 

Jetzt war das Spiel ausgeglichen. Herausgespielte Chancen auf beiden Seiten. Zwischen der vierzehnten und der sechszehnten Minute fielen drei Tore. Neues Resultat 2:2. 

 

Für das zweite Drittel war also wieder alles offen. Die Grünen starteten besser und wurden für ihre Bemühungen belohnt. Drei Mal musste der Torhüter der Rebells hinter sich greifen, wobei seine Vorderleute nur einmal treffen konnten. 

 

Es war also alles angerichtet, den Oberwiler die erste Niederlage der Saison zuzufügen. Wer sich aber mit Streethockey auskennt weiss, dass eine zwei Tore Differenz noch längst nicht den Sieg bedeutet.

Einmal mehr bewahrheitete sich das. Nach sechs Minuten im letzten Drittel war das Score wieder ausgeglichen. Als ob das noch nicht schlimm genug wäre, kamen weitere drei Treffer der Oberwiler dazu. 5:0 verloren die Bulldozers das letzte Drittel und so auch den ganzen Match. 

 

Die Oberwiler zeigten uns gnadenlos unsere Schwachstellen auf. Nun gilt es diese auszumerzen, damit es am Ende der Saison heisst: " Wer zuletzt lacht, lacht am besten."

 

Text: P. Tschamper

Offizieller Juniorenpartner