JUNA: Knappe Niederlage in La Chaux-de-Fonds

 

Am Sonntag waren die Bulldozers im kalten La Chaux-de-Fonds zu Gast. Man reiste mit etwas dezimiertem Kader an. Das Team von Tobias Strahm wusste nicht genau was es vom heutigen Gegner erwarten konnte. Im Heimspiel konnte man die Neuenburger klar schlagen, andererseits hatten ebendiese kürzlich gegen gute Teams gewinnen können. Was man allerdings wusste war, dass es sicher kein einfacher Match geben würde, da La Chaux-de-Fonds eine kämpferische Mannschaft ist und ein Paar individuell sehr starke Spieler in den Reihen hat.

 

Zu Spielbeginn machte das Heimteam gleich sehr starken Druck, die Bulldozers wussten aber bisweilen damit umzugehen. Das Spiel war relativ ausgeglichen, beide Mannschaften konnten ihre Akzente setzen. Nach drei Minuten wurde die erste Straffe gegen La Chaux-de-Fonds ausgesprochen. Die Bulldozers konnten also für zwei Minuten in Überzahl agieren und wussten dies auch zu nutzen. Nach vier Minuten stand es 1:0. Es wurden wieder Strafen ausgesprochen, gegen beide Teams keines aber konnte den Vorteil nutzen. In der 14. Minute kassierten die Bulldozers den Ausgleichstreffer. Wenn dieser auch etwas unglücklich rein ging, entsprach er dennoch dem Spielverlauf. Die Kernenrieder standen oft nur da und spielten mit. Man war im Kopf immer zu spät, musste also hinter dem Gegner her rennen.  Bis dahin konnte das Heimteam dies aber nicht ausnutzen. Das erste Drittel endete mit 1:1.

 

Nach der Pause verschliefen die Kernenrieder den Start vollkommen und mussten  gleich das 2:1 zu Gunsten der Neuenburger hinnehmen. Das rüttelte sie wach und man ging nun konzentrierter ans Werk. In kurzer Folge beging das Heimteam zwei Fouls, die Bulldozers konnten die Überzahlsituation aber wieder nicht nutzen. Da ein Spieler aus La Chaux-de-Fonds bereits vier Zweiminutenstrafen erhalten hatte, durfte dieser das Spiel nicht zu Ende spielen. Mittlerweile hatte es begonnen zu Regnen und die Matchuhr hatte wie schon im ersten Drittel einige Aussetzer. Die Bulldozers versuchten sich davon aber nicht ablenken zu lassen und konnten den Ausgleich wieder herstellen. Das ganze wiederholte sich, La Chaux-de-Fonds ging in Führung und die Bulldozers zogen nach. Es stand mittlerweile 3:3. Ausser einer Zweiminutenstraffe gegen die Kernenrieder und einem erfolglosen Powerplay für die Neuenburger geschah im zweiten Drittel nicht mehr viel Nennenswertes.

 

Man startete guten Mutes in das dritte Drittel es fehlte nicht mehr viel zum Sieg und die Bulldozers waren überzeugt diese Herausforderung meistern zu können. Es sollte aber anders kommen, kaum hatte das Drittel begonnen traf das Heimteam schon wieder. Die Bulldozers ackerten weiter, die Körperlich etwas überlegenen Neuenburger überliefen sie jedoch ein ums andere Mal. So konnten auch das 3:5 und das 3:6 trotz eines Timeouts nicht verhindert werden. Manch ein Fan der Kernenrieder hielt das Spiel wohl schon für verloren. Das Team aber wusste, dass das Spiel erst beim Erklingen der Schlusssirene vorbei sein würde. So kämpfte man und gut fünf Minuten vor Schluss konnten die Bulldozers auf 4:6 verkürzen. Als der Knoten einmal gelöst war, schien alles Kinderleicht und innerhalb von zwei Minuten konnten die Kernenrieder erneut auf 6:6 ausgleichen. Das Auswärtsteam warf nun alles in die Offensive und drückte auf den Führungstreffer. Plötzlich konnten die Neuenburger kontern und den wohl entscheidenden Führungstreffer erziehen. Die Bulldozers versuchten alles, sie ersetzten sogar den Torhüter durch einen Spieler, dies aber zu einem achten Gegentor. Das enttäuschende Schlussresultat lautete 6:8.

 

Mit dieser Niederlage ist es für die Bulldozers fast unmöglich noch den ersten Tabellenrang einzunehmen. Trotzdem hatte die Mannschaft mit der Aufholjagd Charakter und Kampfgeit bewiesen. Man wird aus dieser Niederlage sicher einige Lehren ziehen…

 

Text: Jonathan Hohl

 

offizieller Juniorenpartner