NLA: Pflichtsieg im Cup

Nachdem das Losglück auf Seiten der Bulldozers war und sie sich trotz Niederlage als Lucky-Loser für den Achtelfinal des Schweizer Streethockey Cups qualifizierten, trafen sie heute auf La-Chaux-de-Fonds 2. Da die Witterungsverhältnisse in der Westschweiz noch schlechter waren, traf man sich in der Faes-Bau Arena in Kernenried. Trotzdem war das Spiel für die Neuenburger ein Heimspiel und die Rieder für einmal Gäste in der eigenen Heimstätte.

Die Startphase war trotz des Klassenunterschiedes sehr nervös. Die Rieder wollten keine Fehler machen und versuchen die Spielweise der Westschweizer heraus zu finden. Die Umstellung auf 4 gegen 4 Feldspieler führte dazu, dass bereits in den Startminuten einige Abschlüsse in Richtung Janik Messer im Tor der Bulldozers kamen. Erst nach sieben Minuten konnte das NLA Team das erste Mal einnetzen und hoffte nun, dass sich die Nervosität legen würde. Jedoch war anderes der Fall. Die Rieder nahmen Strafen und Messer musste gar einen Penalty abwehren. Dies war nun aber definitiv der Weckruf und es wurde befreiter aufgespielt. So konnten die Rieder mit einem 0:3 Vorsprung in die erste Pause.

 

Das zweite Drittel war danach bedeutend organisierter durch die Kernenrieder und der Klassenunterschied war nun deutlicher zu sehen. Jedoch mussten sich auch der Rieder Schlussmann ein erstes Mal bezwingen lassen. Es galt nun die Konzentration hoch zu halten und den Vorsprung weiterhin auszubauen. Es fanden nun vermehrt Abschlüsse den Weg auf das Tor von La-Chaux-de-Fonds und so stand es nach 40. Minuten 2:9.

 

Im dritten Abschnitt wollte man sich keine Blösse mehr geben, das Resultat halten und das Spiel sauber zu Ende spielen. Die Neuenburger spielten nun ruppiger und handelten sich etliche Strafen ein. Die Bulldozers konnten daraus kein weiteres Kapital schlagen und so verstrich die Zeit. Nach dem Seitenwechsel fielen auf beiden Seiten noch Tore, welche zum Endspielstand von 5:13 führten.

 

Das letztendlich positive Resultat ist natürlich zufriedenstellend aber sicherlich muss gerade im defensiven Bereich für den Viertelfinal eine Steigerung an den Tag gelegt werden damit am nächsten Wochenende gegen den NLA Leader, die Oberwil Rebells, mitgehalten werden kann. Das Spiel findet am Sonntag 10.02.2019 um 15:00 Uhr in Zug statt.