JUNA: Klarer Sieg gegen La Chaux-de-Fonds

 

Am Sonntag hatten die Junioren der Bulldozers ein Heimspiel gegen den SHC La Chaux-de-Fonds. Es windete sehr, was das Spielen etwas unangenehm machte. Dies schmälerte die Motivation des Heimteams jedoch nicht, beide Teams hatten schliesslich dasselbe Wetter. Die Kernenrieder traten etwas ersatzgeschwächt an, Captain Pascal Tschamper sowie Severin Fund, ein Leistungsträger waren in den Skiferien, ebenso wie einige weitere. Vom Gegner wusste man, das vieles über einen Spieler laufen würde, Manuel Mballa. Wenn dieser konsequent gedeckt würde, hätten die Neuenburger keine nennenswerte Chance dieses Spiel zu gewinnen. Trotzdem wollte man den Gegner nicht unterschätzen.

 

Das Spiel begann und die Bulldozers mussten sich erst mal etwas finden, sie spielten in Formationen die noch nie so zusammen gespielt hatten. Dennoch hatten sie das Spiel meistens in ihrer Hand und bestimmten es. Nach sechs Minuten trafen die Bulldozers das erste Mal und gleich darauf noch einmal. Nach zehn Minuten stand es 2:0. Und es kam noch besser, die Bulldozers konnten zum ersten mal mit einem Mann mehr spielen. Leider war das Powerplay etwas unsicher, was Mballa sofort ausnütze und einen Konter startete. Er konnte nur noch durch ein Foul vom Schuss abgehalten werden. Da er direkt am Torschuss gehindert wurde, bekamen die Neuenburger einen Penalty zugesprochen, welcher promt verwertet wurde. Die Bulldozers liessen sich nicht beirren und schossen noch weitere zwei Tore. Kurz vor der Pause jedoch, gelangte ein Ball durch eine unglückliche Ablenkung ins Tor des Heimteams. Am Ende des ersten Drittels stand es 4:2.

 

Im zweiten Drittel hatten die Bulldozers das Spiel fester im Griff als im ersten. Dennoch hatten die Gäste den Bemühungen des Heimteams etwas entgegen zu setzten. Trotz der Dominanz der Kernenrieder brachten diese es die ersten zehn Minuten nicht zu einem Tor. Sie konnten sich nicht immer in der Gegnerischen Zone festsetzen und den Gegner genügend unter Druck setzen. Gelang dies, so traf man oft das Tor nicht. Die Bulldozers wussten, wenn sie jetzt nachliessen, dann würde es ein mühsames Spiel werden, wie schon öfter in dieser Saison. Deshalb versuchte es das Heimteam weiter und hatte schliesslich vermehrt Erfolg. Durch harte läuferische Arbeit konnten die Bulldozers weitere drei Bälle im Netz des Gegners versenken. Zu Ende des Mitteldrittels stand es 7:2

 

Auf das letzte Drittel wechselten die Kernenrieder den Torhüter. Lukas Jörg, der ein gutes Spiel gezeigt hatte und den Kernenridern oftmals den Hintern gerettet hatte, verlies das Tor zu Gunsten von Alessandro Aeschbacher, damit dieser auch zu Einsätzen kam. Nun musste das Heimteam in Unterzahl spielen. Die Neuenburger schienen das Überzahlspiel besser zu beherrschen als die Kernenrieder und konnten ihren dritten Treffer erzielen. Wieder spielten die Bulldozers konzentriert weiter und trafen auch. Das Gegnerteam schien konditionell langsam nachzulassen und die Kernenrieder konnten die Neuenburger einschnüren. Nach gut 50 Minuten stand es 11:3. Gegen Ende des Spiels stellte Tobias Strahm, der Trainer des Heimteams, die Linien etwas um. Spieler die weniger zum Einsatz gekommen waren wurden eingebaut und Spieler, die schon lange gespielt hatten wurden geschont. Daher trafen die Bulldozers nicht mehr und der Endstand lautete 11:3. Die Kernenrieder hatten wieder wichtige Punkte für die Playoffs geholt.

 

 

 

Text: Jonathan Hohl   

 

Offizieller Juniorenpartner