JunA: Knapper Sieg gegen Sierre

So hatte man sich das nicht vorgestellt. Es waren 60 Minuten Kampf, ja über weite Strecken Krampf. Gegen ein aufopferndes Sierre, welches sich im Verlaufe der Saison optimal auf das 4 gegen 4 Spielsystem eingestellt hat, mussten die Bulldozers unerwartet hart und lange um drei eigentlich budgetierten Punkte kämpfen.

 

Das Spiel begann für die Mannen in grün eigentlich optimal. Donat Schürch und Marco Burkhalter brachten die Hausherren noch vor Ablauf der achten Spielminute mit zwei Längen in Führung. Ein Vorsprung, welche man notabene auch bis zur ersten Drittelspause mehr oder weniger mühelos verteidigen konnte. Doch die Führung war trügerisch und bereits kurz nach Wiederbeginn gelang den Sonnenstädtern aus dem Wallis der Anschlusstreffer. Lukas Jörg im Tor der Bulldozers, welcher bis dahin bereits einige starke Abwehraktionen zeigen musste, war für einmal geschlagen. Die Platzherren konnten auf diesen Rückstand nicht wie gewünscht reagieren, was das Coachingteam dazu veranlasste, bereits vor Spielmitte ein Timeout einzuziehen. Dieses Timeout zeigte nur wenig Wirkung. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem beide Mannschaften zu ihren Chancen kommen. So ungewohnt das Spiel für die erfolgsverwöhnten Rieder seinen Lauf nahm, wurde die Verunsicherung in den eigenen Reihen immer grösser. Man haderte mit sich selbst. Dies spielte Sierre natürlich in die Karten und ermöglichte den Wallisern noch vor Ablauf des zweiten Drittels den verdienten Ausgleich durch Bregy. 

 

Fürs letzte Drittel stellten die Coaches die Mannschaft um und verteilten die Verantwortung fortan auf drei Sturmpaare. Diese Massnahme bewirkte, dass die Bulldozers vermehrt Druck aufsetzen und durch Leidenschaft das Spielgeschehen wieder in die eigenen Hände nehmen konnten. Es brauchte jedoch ein Powerplay bis der Druck endlich in den erneuten Führungstreffer durch Tschamper umgemünzt werden konnte.

 

Nun alles klar? Der Bann gebrochen? Mitnichten. Eine unnötige Strafe gegen Lässer (Ball mit der Hand führen) verschaffte den Sierre Lions ihrerseits eine Powerplay-Möglichkeit. Und die Walliser lassen sich nicht zwei Mal bitten und kommen mit einem unhaltbaren Hocheckschuss zum erneuten Ausgleich. Das grosse Zittern um den ersten Punktverlust gegen einen "Underdog" ging also weiter.

 

Die Bulldozers machten weiter Druck, kamen zu Chancen - ohne allerdings zu reüssieren. Langsam aber sicher hatte man die Hoffnung auf eine Entscheidung in der regulären Spielzeit aufgegeben. Dann: Kurz vor Schluss, ein Bully in der Offensivzone der Bulldozers. Die Lions gewinnen das Anspiel und können befreien. Chance vertan, Verlängerung also? Nicht für Joel Lässer. Der Verteidiger, welcher mit seiner Strafe den Ausgleich der Walliser mitverschuldete, nimmt den Ball kurz hinter der Mittellinie an und zieht nochmals ab. Ganz zur Überraschung des Schlussmanns der Sierre-Lions, welchem die Sicht durch einige Spieler beider Mannschaften verstellt war. Der Ball landet zum überschwänglichen Jubel des Heimteams im langen unteren Eck zum 4:3. Doch noch drei Punkte für die Bulldozers.

 

Die Bulldozers schafften es in diesem Spiel nicht, ihre 100%ige Leistung abzurufen. Hier zeigten sich noch klare mentale Defizite in Spielen, in welchen der Gegner nicht dominiert werden kann und zudem in einem ungewohnten und ungeliebten Spielsystem gespielt werden muss. Nichtsdestotrotz 

geht der Sieg schlussendlich in Ordnung, hatte man doch über alles gesehen sicherlich mehr vom Spiel. 

 

Weiter geht's für die Bulldozers im neuen Jahr mit zwei Spielen gegen den direkten Gegner um Rang 2 in der Tabelle, den SHC Belpa. Bis dahin wünschen die Bulldozers allen eine ganz schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch.

 

Bericht: Tobias Strahm

 

Ausgeglichenes Spiel mit glücklicherem Ende für die Bulldozers

Alessandro Aeschbacher, Torhüter

 

Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Im ersten Drittel konnten wir mit 2 Toren Vorsprung in die Pause gehen. Im 2. Drittel liess unsere spielerische Leistung leider etwas nach und wir mussten  mit einem Unentschieden in die 2. Pause. Im 3. Drittel legten beide Mannschaften noch mit einem Tor nach. 6 Sekunden vor Schluss kam ein Slapshot von unserer Zone, perfekt in das gegnerische Tor. Somit konnten wir zwar mit der spielerischen Leistung nicht ganz zufrieden sein, trotzdem aber mit 3 Punkten und auf dem 2. Tabellenplatz in die Winterpause.

offizieller Juniorenpartner