NLA: Keine Punkte aus der Westschweiz

Am vergangenen Samstag reisten die Bulldozers nach La Chaux-de-Fonds. Die Westschweizer lagen in der Tabelle lediglich ein Punkt vor den Riedern und so konnte man sich gespannt auf einen ausgeglichenen Match einstellen. Jedoch bereits im ersten Drittel gelang den Gästen nichts und der Ball rollte für La Chaux-de-Fonds. Die Hypothek von vier Toren Rückstand aus dem ersten Drittel konnte trotz starkem Kampf nicht mehr gut gemacht werden und so ging das Spiel am Ende mit 7:2 verloren.

Das Spiel begann wie zu erwarten war mit einem läuferisch starken Heimteam. Der Druck auf das Tor der Rieder war sehr gross und jegliche Fehler im Stellungsspiel wurden direkt ausgenutzt. So war es dann auch nur eine Frage der Zeit bis La Chaux-de-Fonds in der sechsten Minute das 1:0 gelang. Sichtlich niedergeschlagen von diesem Rückschlag, liessen sich die Gäste die Motivation nehmen. Die Folge davon waren drei weitere Gegentreffer im ersten Abschnitt.

 

Im zweiten Drittel kamen die Gäste mit einem anderen Gesicht aus den Katakomben. Die Laufbereitschaft und der Siegeswillen war nun mit dem Heimteam mindestens auf Augenhöhe und Dominic Hulliger brachte die Bulldozers mit seinen Toren in der 27. und 30. Minute zurück ins Spiel. Gegen Ende des zweiten Drittels schwanden die Kräfte und La Chaux-de-Fonds konnte ebenfalls nochmals einnetzen.

 

Im dritten Abschnitt nahmen die Rieder eine grössere Risikobereitschaft in Kauf, um das Spiel noch auf ihre Seite drehen zu können. Leider gelang kein weiteres Tor und die Lücken in der Abwehr aufgrund der offensiven Aufstellung führten noch zu zwei Gegentreffern.

 

Damit hatte man das Spiel am Ende mit 7:2 verloren. Obwohl sicherlich für die Rieder mehr möglich gewesen wäre, müssen die positiven Teile aus diesem Spiel mitgenommen werden. Bereits am nächsten Samstag treffen die Bulldozers in Bonstetten auf einen weiteren Direktkonkurrent in der Tabelle. 

 

Text: Stefan Hager