JUN A: Heimspiel gegen Coude Du Rhône

Die Bulldozers gewinnen das Heimspiel gegen den SHC Coude Du Rhône mit 12:1. Mit Streethockey hatte das Spiel jedoch nicht viel zu tun. 

Am Sonntag spielten die A-Junioren gegen einen Gegner, von welchem man nicht richtig wusste, wie stark er ist. Der einzige Anhaltspunkt war, dass sie bis anhin erst ein Spiel verloren hatten und sie somit nicht zu unterschätzen sind. Die Rede ist vom SHC Coude Du Rhône. Da diese noch im Stau standen, wurde der Spielbeginn um eine Viertelstunde nach hinten geschoben. Die Bulldozers liessen sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Dem SHC Coude Du Rhône, welcher erst gerade aus dem Bus ausgestiegen war, galt es zu zeigen, wer der Herr von der FAES BAU Arena ist. 

 

Das Spiel begann jedoch genau so, wie man es verhindern wollte. Ein kurioses Tor brachte das Team aus dem Wallis in Führung und dies bereits nach 11 Sekunden. Die Grün Schwarzen verloren die Nerven jedoch nicht, und so konnte man den Rückstand schnell wieder ausgleichen.

Die ersten Strafen fielen und die Bulldozers bekamen die Möglichkeit, mit einem Mann mehr, in Führung zu gehen. Donat Schürch zog von der blauen Linie ab und beförderte den Ball ins Tor. Neuer Spielstand 2:1. Das Heimteam machte weiterhin Druck, um ihren Vorsprung auszubauen. Zur ersten Pause stand es dann schon 5:1.

 

Im zweiten Drittel begannen die Spieler von Coude Du Rôhne immer mehr auf den Körper zu spielen und dies nicht immer mit fairen Mitteln. So stellten wir immer öfters ihr Boxplay auf die Probe. Die Bulldozers liessen sich nicht zweimal bitten und nutzten diese Überzahlsituationen gnadenlos aus. So wurde die Tordifferenz auf Coude Du Rôhne immer grösser und dies steigerte die Frustration der Walliser. Hier noch ein unfairer Check, da noch ein Stockschlag, die Gesundheit sämtlicher Spieler des Heimteams war in Gefahr. Auch die Diskussionen mit dem Schiedsrichter wurden immer länger und das Hockeyspielen geriet in den Hintergrund. 

 

Im letzten Drittel überkochten dann die Emotionen und das Spiel musste abgebrochen werden. Solch ein Spiel hat eigentlich auf einem Streethockeyplatz nichts verloren und ich hoffe, dass das in der Zukunft nicht mehr vorkommt. 

Am Ende zeigte das Scoreboard 12:1 an.

 

Text: P. Tschamper

Offizieller Juniorenpartner