NLA: Missglückter Start ins Doppelwochenende mit Wiedergutmachung

Die erste Mannschaft der Bulldozers Kernenried-Zauggenried hatte letztes Wochenende ihr erstes Doppelwochenende der Saison. Mit zwei Heimspielen am Samstag und am Sonntag hatten sie gleich zwei wichtige Gegner vor sich: Den SHC La-Chaux-de-Fonds und den SHC Bonstetten-Wettswil. Am Samstag verlieren die Rieder mit 0:3, können sich jedoch am Sonntag steigern und das Spiel 5:2 gewinnen.

Mit grosser Motivation und Zuversicht aus dem Sieg zum Saisonstart, empfingen die Rieder am Samstag den SHC La Chaux-de-Fonds. Man durfte eine läuferisch starke Gastmannschaft erwarten und war gut auf die Partie eingestimmt.

Im  ersten Drittel wurden von beiden Seiten keine Risiken eingegangen und das Spiel war über weite Strecken ein Schlagabtausch mit vielen unnötigen Strafen. Sowohl die Bulldozers wie auch die Gäste aus der Westschweiz vermochten die wenigen Chancen nicht in Tore ummünzen.

Im zweiten Drittel wurde das Heimteam durch fehlende Zuordnung in der eigenen Zone bitter mit dem 0:1 bestraft und knapp zehn Minuten später folgte das 0:2.

Im dritten Drittel konnten die Bulldozers wieder besser Fuss fassen und waren mit den Gästen wieder auf Augenhöhe. In der 57. Minute brachte man den Ball jedoch nicht konsequent aus der eigenen Zone und so konnte La-Chaux-de-Fonds das Spiel mit dem 0:3 für sich entscheiden. Dank einem stark spielenden Janik Messer konnte das Heimteam die Spannung bis zum Schluss hochalten.

 

Am Sonntag empfingen die Bulldozers in der Faes Bau Arena den SHC Bonstetten-Wettswil. Bereits von der ersten Minute war ersichtlich, dass der Sieg nur über einen grossen Kampf zu erreichen ist.  In der 8. Minute konnte das Heimteam das erste Mal jubeln und ging nach einem sonst ausgeglichenen Drittel in die erste Pause.

Mit einem konzentrierten Start ins zweite Drittel erzielte Michel Bütikofer für die Rieder nach nur 39 Sekunden das 2:0. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels musste auch Janik Messer das erste Mal hinter sich greifen worauf jedoch die Rieder mit dem 3:1 reagierten und bis zur Pause den Vorsprung auf 5:1 ausbauten.

Das letzte Drittel war geprägt von vielen unnötigen Strafen auf beiden Seiten und so fand ein sonst attraktives Spiel mit einem 5:2 Sieg für die Bulldozers einen verdienten Sieger.

 

Am nächsten Sonntag treten die Rieder die Auswärtsreise nach Sierre an und werden versuchen, mit den läuferisch starken Lions mitzuhalten und das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden.

 

Text: Stefan Hager