NLA: Saisonende gegen Grenchen

Am Sonntag, dem 11. März fand das letzte Qualifikationsspiel der ersten Mannschaft der Bulldozers in Grenchen statt. Mit einem Vollerfolg im Derby gegen den klar besser klassierten Gegner könnte sich die Mannschaft von Coach Bracher trotz durchwachsener Saison noch den letzten Platz in den Playoffs ergattern.

Die Aussichten vor dem Match aufgrund der Tabellensituation waren nicht sehr rosig, so haben die Grenchner 25 Punkte mehr auf dem Konto und das Hinspiel in der FaesBau Arena gewannen sie auch. Doch die Leistung im Hinspiel sollte positiv stimmen, da man damals eine gute geschlossene Teamleistung zeigte und die Grenchner bis zu Schluss forderte. Dem Team war auf jeden Fall klar, dass es an diesem Sonntag eine gleich gute, nein noch bessere Leistung als damals benötigen würde. Unmöglich schien dies nicht, so hatte man in der Vergangenheit diverse gute Ansätze im Spiel aufzuweisen.

 

Das erste Drittel fing wie erwartet damit an, dass die Gastgeber das Spieldiktat an sich rissen. Und bereits nach einer Spielminute durchbrachen die Grenchner den Abwehrkomplott und erzielten das erste Tor. Doch von verfrühter Resignation war keine Spur zu sehen, somit verwundert es nicht, dass M. Hubacher eine Minute später alleine auf den gegnerischen Schlussmann ziehen konnte und den Ball kaltblütig versenkte.

Ein anschliessendes Foulspiel dezimierte die Gastmannschaft für zwei Minuten. Nach erfolgreicher Gegenwehr im Boxplay, konnte man nach sechs Minuten sich selber mit einem Mann mehr versuchen. Diese Chance wurde durch ein Offensivfoul eines Grenchners sogar noch verbessert. Die doppelte Überzahl konnte sogleich verwertet werden. Sascha Arni reagierte vor dem Tor nach einem Abpraller schneller als die gegnerischen Mannen und hatte keine Probleme den Ball zu versenken.

Nach acht Minuten war man somit auf Kurs, den «übermächtig» scheinenden Gegner zu schlagen. Die Grenchner waren anschliessend sofort sichtlich motiviert das negative Zwischenresultat wieder auszubügeln, so wurde das Spiel fast ausschliesslich in die Zone der Gäste verlegt. Nur durch diverse «Big Saves» von Torhüter Janik Messer konnte der Ausgleich, beziehungsweise der Führungstreffer, bis zur 16. Spielminute hinausgezögert werden. Innerhalb von 14 Sekunden erhielt man zwei Gegentore und lag nun wieder zurück. Die Gastgeber gaben sich aber mit einem Tor Vorsprung noch nicht zufrieden, und konnten neun Sekunden vor Drittelsende das Score erhöhen.

Somit ging man mit einem Zwei Tore-Rückstand in die Drittelspause, was die Mission Playoffs deutlich erschwerte.

 

Mindestens drei Tore wurden nun benötigt um den Vollerfolg herbeizuführen. Doch nicht die Bulldozers waren die Mannschaft, die nach der Pause das Tempo bestimmten. Somit ist es nicht erstaunlich, dass man in diesem Drittel drei Gegentore hinnehmen musste. Mit dem Score von 7:2 ging es in die zweite Pause.

 

Die Playoffs waren somit in weite Ferne gerückt. Im letzten Drittel wollte man trotzdem noch zeigen, dass man nicht so schlecht war, wie das die Tabellensituation assoziierte. Das gelang dann auch, erspielte man sich doch diverse hochkarätige Chancen und konnte mehrheitlich gut mit dem Tempo des Gegners mithalten.

Leider fehlte das krönende Tor für dieses gute, sowie letzte Drittel in der Saison 2017/2018. Da Grenchen noch ein weiteres Tor kurz vor Schluss erzielte, musste man sich im Derby 8:2 geschlagen geben.

 

Somit geht die Saison der ersten Mannschaft früher als erhofft bereits nach der Qualifikationsphase zu Ende.

 

Text: L. Stucki