NLA: Schweres Doppelwochenende für die erste Mannschaft

Wenn man die Playoffs noch erreichen will, müssen unbedingt Punkte her. Keine einfache Aufgabe für den Coach G. Bracher und seine Mannschaft. Da die Junioren selber ein Doppelwochenende bestritten, musste die erste Mannschaft der Bulldozers zwei harte Spiele mit dezimiertem Kader bestreiten.

Mit zwölf Feldspielern begann man das Heimspiel vom Samstag gegen La Chaux-de-Fonds. Die Gäste rissen das Spiel in den ersten zehn Minuten voll an sich. Die Bulldozers fanden dann auch langsam ins Spiel, aber es waren die Neuenburger, die dann zur Pause mit 0:3 in Führung gingen.

 

Die Bulldozers starteten mit Zuversicht in das zweite Drittel, doch waren es wieder die Gäste, die auf 0:4 erhöhten. Das zweite Drittel ist hart umkämpft mit diversen Toren und Strafen, so dass nach 40 Minuten 2:5 für die Gäste stand.

 

Das dritte Drittel begann wieder mit diversen Strafen. Die Bulldozers spielten in diesem Moment mit Kopf und Kampf und verkürzten auf 4:5. Und es kam wie es kommen muss: Man spielte nur noch mit 90% und so erhöhten die Neuenburger bis zur 60. Minute auf 4:9. Auch im letzten Drittel waren die Kühlboxen mit sehr vielen speziell hart gepfiffenen Strafen gefüllt.

 

Am Tag darauf war die Reise ins sonnige und warme Wallis angesagt. Warm und schön war das einzig positive an jenem Tag. Die geschwächte Mannschaft hatte nicht viel zu melden in Sierre. Alle waren erschöpft vom Samstagsspiel, so wie auch diverse Spieler angeschlagen.

 

Man war läuferisch immer zwei Schritte zu spät, verlor Zweikämpfe und die Freude fehlte auch von A bis Z. So stand es nach 60 Minuten verdient 13:0 für die Walliser.

 

Nächsten Sonntag braucht es eine riesige Steigerung im Kampf und Willen, so wie ein Sieg nach 60 Minuten gegen Grenchen wenn man die Playoffs noch erreichen will. Die Partie findet um 14:00 Uhr in Grenchen statt.

 

Text: Dominik Schärer