JunA: Reine Weste bleibt bestehen

Mit dem dritten Sieg im dritten Meisterschaftsspiel bleibt die reine Weste der Junioren A bestehen. Die Bulldozers siegten auswärts im Derby gleich mit 6:0. Obwohl der Sieg schlussendlich standesgemäss ausfiel, liess die Leistung der Bulldozers gegen einen dezimierten Gegner zu wünschen übrig.

Unzufriedene Gesichter nach einer spielerisch ungenügenden Leistung
Unzufriedene Gesichter nach einer spielerisch ungenügenden Leistung

 

 

Die ältesten Junioren der Rieder spielten am Samstag, dem 21. Oktober in Grenchen ihr drittes Meisterschaftsspiel in der noch jungen Saison. Die Mannschaften spielten schon zum zweiten Mal in dieser Saison gegeneinander und deshalb konnte man schon im Voraus die Stärkeverhältnisse abschätzen. Zudem spielte es den Bulldozers in die Hände, dass ihre Gegner mit einem limitierten Kader antreten mussten, da parallel noch ein B-.Junioren-Turnier stattfand. Somit waren perfekte  Voraussetzungen gesetzt, um die nächsten drei Punkte einzufahren.

 

 

Und so trat das Team von Coach Bütikofer von Anfang an Dominant auf und schnürten die Gegner in ihrer Zone ein. Somit war es nicht verwunderlich, dass man in der Startphase zwei Treffer bejubeln konnte. Doch anstatt weiter auf das Tempo zu drücken, liess man die Grenchner ins Spiel kommen und es schlichen sich immer wieder kleine Inkonsequenzen im Spiel der Rieder auf. Somit plätscherte der Rest der Partie nur so vor sich hin. Die Rieder konnten nicht ganz überzeugen und zeigten sich nicht von ihrer besten Seite. So spielten sie bis jetzt ihren schlechtesten Match. Trotzdem konnte man sechs Tore erzielen und noch wichtiger war, dass man einen Shootout bejubeln konnte.  So trennten sich die beiden Kontrahenten mit 0-6 zu Gunsten der Dozers.

 

 

Text: Pascal Stucki

 

Offizieller Juniorenpartner