JUN A: Knappe 2:1 Niederlage im Säuliamt

Wir waren gut auf den Match gegen Union Zürich (Partnerschaft zwischen den Horgenberg Hammers und dem SHC Bonstetten-Wettswil) vorbereitet, denn wir absolvierten ein gutes Training am Mittwoch. Also gingen wir zuversichtlich in diesen Match.

 

Aufgrund der hohen Garderobenauslastung beim Spielfeld, musste sich die Mannschaft im Freien umziehen. Durch die daraus entstandene Verzögerung startete das Spiel deshalb erst um 14.15 Uhr.

 

Wir spielten am Anfang nicht gerade unser bestes Hockey, konnten aber trotzdem denn ersten Treffer erzielten. Es dauerte rund fünf Minuten bis das Heimteam Union Zürich eine Reaktion zeigen konnte und diese mit dem Ausgleichstreffer krönte. Zur ersten Pause stand es damit 1:1 unentschieden.

Wir hatten im ganzen Match Schwierigkeiten mit der Manndeckung. Nach einem nicht abgepfiffenen Icing stimmte die Abstimmung in der Manndeckung ein weiteres Mal nicht und Bonstetten bedanke sich mit dem zweiten Treffer.

 

Die Bulldozers kämpften danach glücklos und mussten neben einer hart gepfiffenen Strafe nach einem Bully auch ein nichtgegebenes Tor, welches den Ausgleich bedeutet hätte, hinnehmen. Die Hypothek des zweiten Gegentreffers konnte bis zum Ende des zweiten Drittels nicht beglichen werden, weshalb die Bulldozers nach 40 Minuten mit einem Rückstand in die Garderobe mussten.

 

Im letzten Drittel versuchten wir nochmal alle Kräfte zusammen zu bekommen, um ein zweites Tor zu erzielen. Wir konnten noch Powerplay spielen was aber auch nicht zum Erfolg führte. Also nahmen wir zum Schluss noch den Torhüter raus, um vielleicht mit sechs Spieler doch noch den Ausgleich zu erzielen. Aber der Ball wollte nicht mehr ins Gehäuse der Zürcher und so blieb es beim 2:1 Sieg für das Heimteam. Dank der vorzeitigen Playoffqualifikation hat diese Niederlage keinen Einfluss auf die Tabellensituation. Vielmehr geht es darum, die Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen und für den Playoffstart bereit zu sein.

 

Text: M. Bütikofer