1. Liga: Heimsieg gegen SHC Steckholz

Mit einem 15-Mannkader konnten die Rieder heute endlich wieder einmal aus dem vollen schöpfen und nahmen das Spieldiktat von Beginn weg in die Hand. Auf dem grossen Spielfeld fühlten sich die Rieder sichtlich wohler als die Gäste und kamen zu zahlreichen Chancen. Bis zur Pause konnten drei dieser Chancen genutzt werden.

 

Als zur Spielmitte Isch mit einem sehenswerten Hockeckschuss auf 4-0 erhöhte, schien die Partie entschieden. Zwei Strafen brachten das Heimteam aber ein wenig aus dem Tritt und die Gäste begannen gefährlich zu kontern und kamen bis zur Pause auf 6-3 heran. Das Trainerduo Messer/Werren entschied im letzten Drittel nur noch mit zwei Linien zu agieren, um offensiv die Entscheidung herbeizuführen. Zahlreiche Chancen konnten nicht genutzt werden und die gegnerischen Konter waren stets brandgefährlich. Steckholz kam bis zur 56. Minute bis auf 6-5 heran. Die Rieder brachten den knappen Vorsprung aber mit grossem Einsatz und auch etwas Glück über die Zeit.

 

Das Heimteam machte über die gesamte Spielzeit gesehen mehr fürs Spiel, so war der Heimsieg nicht unverdient. Somit ist klar, dass die Rieder in der Qualifikation mehr Punkte als Verlustpunkte holen werden und somit das Ziel unter die ersten vier zu gelangen sicher erreicht wird. Nächsten Samstag steht das letzte Heimspiel auf dem kleinen, schwer bespielbaren Terrain in Dulliken an. Zahlreiche Rieder weilen dann in den Skiferien, dies bietet jungen Teammitgleidern die Möglichkeit mehr Verantwortung zu übernehmen und sich für kommende Aufgaben zu empfehlen.

 

Text: M. Werren.