NLA: Niederlage trotz guter Leistung

Im ersten Spiel des Kalenderjahres 2016 und gleichzeitig erstem Spiel unter der Leitung des neuzusammengestellten Coaching-Trios verlieren die Bulldozers gegen Belpa mit 2:5. Trotz des klaren Resultats waren die Bulldozers den Belpern über weite Strecken ebenbürtig und verpassten mit individuellen Fehlern sowie mangelnder Torausbeute die Überraschung.

Trotz des dauerhaft schlechten Wetters fand eine beachtliche Anzahl Zuschauer den Weg zum Ladies-Day in der FAES BAU Arena, Kernenried. Neben Rosen und Cüpli hofften die Bulldozers zum Auftakt ins Kalenderjahr 2016 zusätzlich Punkte an die eigenen Fans zu verteilen.

 

Mit vielen ferien- und verletzungsbedingen Absenzen stand diesem Unterfangen jedoch eine zusätzliche Hürde im Weg. Nichtsdestotrotz galt es im Spiel gegen die fünftplatzierten Belper ein Zeichen zu setzen und den Zuschauern zu zeigen, dass die Mannschaft nach einem ziemlich verkorksten Herbst noch am Leben ist.

 

Für das neue Trainergespann der Bulldozers diente das Spiel in erster Linie einer ersten Standortbestimmung. Nachdem vier Wochen lang neue Spielsysteme eingeübt wurde, konnte die Mannschaft ein erstes Mal beweisen, wie sie sich im Ernstfall neu präsentieren kann.

 

Diesen Test bestanden die Rieder über weite Strecken. Die Gäste aus Belp hatten sichtlich Mühe, das Defensivsystem der Bulldozers zu überwinden und schlugen so den Ball Mal für Mal ins Icing. Offensiv wirbelten die Belper zwar fleissig rund um das gegnerische Tor, Gefahr für Schlussmann Lukas Hubacher entstand jedoch nur dann, wenn die individuelle Zuordnung für einmal nicht klappte. Die defensive Ordnung trug sicherlich auch dazu bei, dass die Bulldozers über die ganze Partie hinweg nur eine Strafe hinnehmen musste.

 

Grosse Mängel wies das Heimteam jedoch bei den Bullies in der eigenen Zone auf. Praktisch nach jedem Anspiel in der eigenen Zone musste man dem Gegner einen gefährlichen Abschluss zugestehen. Ein solcher führte bereits nach 40 Spielsekunden zum 1:0 für Belpa.

 

Offensiv spielte das Heimteam frech auf und konnte mehrfach von Fehlern in der Belper Hintermannschaft profitieren. Nur dank einer starken Torhüterleistung und dem Unvermögen im Abschluss blieben die Rieder bis ins letzte Drittel Torlos. Auf der anderen Seite zeigte Belp individuelle Klasse und nützte die wenigen hochkarätigen Torchancen gnadenlos aus - hier zeigt sich die Differenz in der individuellen Klasse, welche es für die Bulldozers zu schliessen gilt.

 

Die erste Gelegenheit dazu bietet sich den Bulldozers bereits am kommenden Sonntag wieder. Die Sierre-Lions gastieren um 14:00 Uhr in der FAES BAU Arena und werden für die Bulldozers sicherlich nochmals ein härterer Prüfstein, bevor die Mannschaft in der Zwischenrunde versucht sein wird, doch noch einen Platz in den Playoffs zu ergattern.

 

Bulldozers - Belpa 2:5 (0:2; 0:1; 2:2)

FAES BAU Arena - 121 Zuschauer

KRZ: Hubacher L. (ab 50. Stucki); Baumgartner, Dällenbach; Bürki, Schärer; Steudler, Werren; Häberli, Andrist, Hulliger; Hubacher, Huber, Marti; Gardi

BLP: Hofmann (Stucki); Fahrni, Ramseier; Strähler, Bohnenblust Fl.; Blunier, Faina, Wittwer; Kiener, Schawohl, Müller; Bohnenblust Fa., Meier, Kohler

Tore: 0.40 Bohnenblust Fa. (Fahrni) 0:1, 14.29 Faina (Müller) 0:2, 22.18 Koller (Meier) 0:3, 44.25 Ramseier (Bohnenblust Fa, Kiener) 0:4, 50.48 Häberli (Hulliger, Marti) 1:4, 51.22 Hubacher 2:4, 56:04 Ramseier (Faina) 2:5.

Bemerkungen: Strafen: KRZ 1x2Min, BLP 4x2Min. 50:00 Torhüterwechsel KRZ, 57:32 Time-Out KRZ.

Best Player: S. Hofmann (Belpa) & D. Marti (Bulldozers)

 

 

Text: T. Strahm

Best Player-Auszeichnung präsentiert durch "die Mobiliar"
Best Player-Auszeichnung präsentiert durch "die Mobiliar"