1. Mannschaft: Aus im Cup gegen Unterklassigen

Die Negativserie aus der Meisterschaft geht auch im Cup gegen den NLB-Verein SSV Gals weiter. Nach sehr dezenter und verunsicherter Leistung verlieren die Bulldozers auswärts mit 5:3. Das Heimteam war über das gesamte Spiel hinweg die bessere Mannschaft und verdiente sich das Weiterkommen im Cup mit einer beherzten, kämpferischen und taktisch ausgezeichneten Leistung. Währenddem im Berner Seeland gefeiert wird, stehen die Bulldozers nun endgültig mit dem Rücken zur Wand.

Das Wetter passte zur momentanen Verfassung der Bulldozers. Es war kalt und eine dicke Hochnebelschicht verhinderte das Durchdringen von Sonnenstrahlen auf die Häupter der Spieler, welche sich in Gals im Cup-Achtelfinale gegenüberstanden. Für die Bulldozers stellte dieses Spiel die letzte Chance dar, sich vor Weihnachten für schwache Auftritte in der Vorrunde der Meisterschaft zu revanchieren und mit einem Sieg unter die letzten acht Mannschaften des Cup-Wettbewerbs vorzustossen.


Mit Gals wartete auf der Seite des Kontrahenten eine Mannschaft aus der NLB. Keine Spitzenmannschaft sondern ein Team, welches seine Zukunft dank vieler talentierter junger Spieler noch vor sich hat. Der SSV Gals ist bekannt für die Attribute, welche auch die Bulldozers in besseren Zeiten, siegen liessen. Kampfstark, ein direkter Zug zum Tor und ein einfaches, dem rauen Terrain angepasstes Spielsystem.


An diesem kalten und tristen Nebeltag in Gals zeigte sich, dass diese Stärken des Heimteams ausreichen würden, einen verunsicherten Gegner der oberen Spielklasse, welcher nunmehr seit knapp drei Monaten (mit Ausnahme des Cupspiels gegen den 2. Ligisten Aegerten) nicht mehr gewonnen hat, ein Bein zu stellen. Die Bulldozers hatten von Anfang an Mühe mit dem aufsässigen, aggressiven Vorchecking des B-ligisten. Auf dem holprigen Terrain wiederspiegelte sich die momentane Unsicherheit noch mehr und mit der Umstellung des üblichen 5 gegen 5 auf das alte 4 gegen 4 System kam ein weiterer Nachteil hinzu. 


Gals drückte die Bulldozers während den ersten 40 Minuten in die eigene Zone zurück und führte zur zweiten Drittelspause mit 2:0. Damit waren die oberklassigen Rieder noch gut bedient, hätten sie doch für ihre fahrlässige, undisziplinierte und unmotivierte Leistung noch mehr bestraft werden können. In der ersten Hälfte des dritten Drittels schien es so, als wäre der Knoten geplatzt und die Gäste drehten das Spiel in einer schwachen Phase des Heimteams dank drei Kontertreffern auf 2:3. Gals steckte jedoch nicht auf und verdiente sich in der Folge den Sieg mit einer disziplinierten und kaltschnäuzigen Leistung. Dabei profitierten die Seeländer davon, dass sich die Bulldozers mit einem teilweise kopflosen Anrennen gegen vorne sowie unnötigen Strafen selber schwächten.


Den Bulldozers wurde an diesem Nachmittag die Realität aufgezeigt. Die Realität lautet, dass man ohne Spieler, welche mit einer individuellen Leistung den Unterschied bringen können, auch in der NLB Mühe hätte. Das nächste Meisterschaftsspiel findet nach der Winterpause am 14. Februar gegen den SHC Belpa in Kernenried statt.


Text: T. Strahm