NLA: Niederlagenserie geht weiter

Die erste Mannschaft der Bulldozers scheint das Gewinnen verlernt zu haben. Dass diese Negativserie ausgerechnet gegen Meister und Cupsieger Oberwil eine Ende nimmt, wäre einer grösseren Überraschung gleichgekommen. Trotzdem liess die Leistung der Rieder im fernen Zugerland auf bessere Tage hoffen. So hielten die Bulldozers zwei Drittel lang kämpferisch und auch resultatmässig stark entgegen. Das Schlussresultat fiel mit 7:1 schlussendlich trotzdem erwartungsgemäss zu Gunsten des Heimteams und Favoriten aus. 

Das Spiel lief bestimmt nicht nach dem Gusto des erfolgsverwöhnten Meisters und Cupsiegers Oberwil. Es machte während mindestens 40 Minuten den Anschein, als würden die Rebells ihre Spiellaune den  aktuellen kalt-nassen Wetterlaunen von Mutter-Natur angleichen. Die letztplatzierten Rieder spielten im Gegensatz zum Hinspiel im Anfang Oktober munter mit. Zwar legten die Oberwiler dank ihrer grösseren individuellen Klasse und natürlich auch der erwartungsgemäss grösseren Spielanteile bis zur zweiten Drittelspause drei Tore zur 3:0 Führung vor, richtig dominieren konnten die Zuger ihren Gegner jedoch kaum. 


Im dritten Drittel schaltete Oberwil einen Gang hoch und schaffte es vermehrt, die Bulldozers in der eigenen Zone einzuschnüren. Bis Spielende bauten die Rebells so ihren Vorsprung auf 7:1 aus. Für den Rieder Ehrentreffer war in diesem Drittel Marcel Dällenbach mit einem herrlichen Kontertor ins hohe Eck besorgt. 


Zu reden gab an diesem Nachmittag auch das Schiedsrichter-Duo, welches sich mit ihren Entscheidungen nicht immer auf Höhe des Spielgeschehens befand und so eine gewisse Hektik ins Spiel mit einbrachten. 


Es war eine kämpferisch solide Leistung der Bulldozers. Mehr jedoch nicht. Trotzdem kann dieses Spiel Mut machen, dass man sich wieder auf dem aufsteigenden Ast befindet und die Differenz zur Konkurrenz wiederum verkleinern kann. Bis zur Weihnachtspause bleiben für die Rieder noch zwei Spiele: Am kommenden Sonntag treffen die Bulldozers auf Grenchen, bevor es eine Woche später gegen Gals um den Einzug ins Cup-Viertelfinale geht. 


Text: T. Strahm