2. Liga: Bulldozers III nach Sieg in der Verlängerung Schweizermeister


Mit einem guten Gefühl, viel Selbstvertrauen und dem Willen zum Sieg fuhren wir am Samstag den 16.05.2015 zum alles entscheidenden dritten 2. Liga Playoff-Finalspiel nach Aegerten.


Nach drei Minuten waren auch wir wach und endlich auf dem Spielfeld angekommen. Der Spielstand zu dieser Zeit war bereits 3:0. Das letzte Tor erhielten wir sogar im Powerplayspiel. Nachdem die gegnerische Mannschaft uns nicht mehr ganz so stark unter Druck setzte, fanden wir immer besser ins Spiel. In der 15. Minute konnten wir zum ersten Tor einschieben. Eine Minute später folgte im Powerplayspiel das Tor Nummer 2. Kurz vor Drittelsende konnten wir ausgleichen und sogar das Führungstor zum 3:4 schiessen.


Es kam noch besser. Im zweiten Drittel konnten wir nochmals ein Tor nachlegen. Kurz nach Spielhälfte viel der Anschlusstreffer. Das Heimteam erhöhte wieder den Druck auf unser Tor. Wir hatten Mühe, den Ball aus unserer Hälfte zu spielen. Zwischendurch hatten wir aber auch mal die Möglichkeit zu Torschüssen.


Nach 3 Minuten im letzten Drittel fiel der Ausgleich. Wir wussten, dass das nächste Tor die Spielentscheidung sein konnte. Kurz vor dem letzten Seitenwechsel fuhren wir die Mannschaft auf zwei Linien herunter. Wir erhofften, so unseren Spielanteil zu erhöhen und das notwendige Tor zu erzielen. Es kam aber anders. Nur 26 Sekunden nach dem Seitenwechsel lagen wir mit 6:5 in Rückstand und unsere Angriffe konnten vom Gegner immer wieder abgewehrt werden. Somit war klar, dass wir als letzte Massnahme kurz vor Spielende ohne Goalie dafür mit 5 Spielern das Spiel kehren wollten. 22 Sekunden vor Schluss folgte eine umstrittene Szene. Der Torhüter vom SHC Aegerten-Brügg konnte im Torraum den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Ein Mitspieler schob von Hand den Ball zum Torhüter und deckte ihn dort ab. Der Schiedsrichter entschied sehr schnell auf Penalty. Uns viel ein grosser Stein vom Herz. Jetzt musste der Penalty nur noch ins Tor und wir waren wieder dabei! Gedacht getan. Unser Routinier Beat erledigte diese Aufgabe souverän. Er zog rechts am Torhüter vorbei und schob den Ball ins Tor ein. Der Jubel von unseren Fans und von uns war riesig. Somit war klar, dass nach 60 Minuten der Match wieder von neuem beginnen wird.


Das Spiel musste in der Verlängerung oder im Penaltyschiessen entschieden werden. In der Verlängerung kamen beide Teams zu Torchancen. Nach 3 Minuten konnten wir das Glück auf unsere Seite zwingen. Die Finalserie wurde mit einen Weitschuss von der Mittellinie durch Dominik Marti mit 6:7 entschieden. Wir waren nicht mehr aufzuhalten. Die ganze Mannschaft stürmte vor Freude Richtung Goalie. Es flogen die Stöcke, Handschuhe und Helme. Die Freude war riesengross. Nach einer würdigen Siegerehrung und Pokalübergabe gingen wir zum Hornusserplatz in Kernenried. Die Siegesfeier begann mit einer Traktorfahrt mit Wagen durch Kernenried und Zauggenried. Anschliessend folget eine ausgiebige Meister-Grillparty…..


Eine solche Playoffserie sollte eigentlich mit zwei Siegern enden! Herzlichen Dank an das Team von SHC Aegerten-Brügg für die sehr attraktive und extrem spannenden Finalserie. Einen riesen grossen Dank geht an unsere Fans, die uns auch heute wieder extrem lautstark unterstützt haben. Ein weiterer Dank geht an unseren Interimscouch Roman Isch, der immer an uns geglaubt hat, und uns laufend motivieren und aufbauen konnte.


Text: Kari Käsermann

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    werner #99 shcab (Montag, 18 Mai 2015 13:43)

    Möcht euch no einisch gratuliere zum titu. Ha bim shakehands dr matchbau am stucki überreicht, wiu er für mi dr mvp isch gsi. Wer quasi mit de erste 3 schüss bezwunge wird wovo er die erste 2 goal ou uf sini chape ne muess( setig hesch ou scho gha stucki