Pressespiegel: Spatenstich für Grossfeld ist erfolgt

KERNENRIED: Nach drei Jahren Planungszeit war es nun so weit: Der Spatenstich zum Grossfeld bei der neuen Schulanlage Kernenried ist erfolgt. Bereits ab September 2015 sollten die Spiele des Bulldozers-Streethockeyclubs Kernenried-Zauggenried auf dem neuen Platz stattfinden. ra

Lauter strahlende Gesichter vergangenen Freitagnachmittag beim Apéro nach erfolgtem Spatenstich für das Grossfeld bei der neuen Schulanlage Kernenried: Die Freude ist riesig, das Ziel erreicht. «Vor rund drei Jahren begannen wir mit der Planungsphase für ein grösseres Streethockey-Feld. Aufgrund von neuen Vorgaben seitens des Schweizerischen Streethockey-Verbandes SSHA müssen Spielfelder für die in der Nationalliga A spielenden Teams neu mindestens 24 mal 48 Meter messen. Diese Vorgabe erfüllte der bisherige Trainingsplatz in Zauggenried nicht», war von Marc Werren, Präsident des Streethockeyclubs Kernenried-Zauggenried, zu vernehmen.

Vorbilder und Antrieb
Die neuen Vorgaben des SSHA treten per Saison 2015/2016 in Kraft. «Die angepassten Regelungen in der obersten Schweizer Liga entsprechen  damit internationalen Standards und führen mittelfristig zu einer Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit der Schweizer Nationalmannschaften», erläuterte Werren. Bereits seit zehn Jahren spielt die 1. Mannschaft in der Nationalliga A. Für die 60 Junioren sind diese Spieler Vorbilder und Antrieb zu noch besseren Leistungen. Und der Trainingsaufwand zahlt sich aus. So konnten in jüngster Vergangenheit auf Junio­renstufe in verschiedenen Kategorien zahlreiche Erfolge wie Schweizer-meister-Titel und Cup-Siege gefeiert werden. Der Verein Streethockeyclub Bulldozers Kernenried-Zauggenried zählt mehr als hundert lizenzierte Mitglieder. Sieben Mannschaften nehmen an den Meisterschaften teil.

Sinnvolle Freizeitgestaltung
Markus Koller, Gemeinderatspräsident von Kernenried, schweifte in seiner Kurzrede vor dem Spatenstich in die Vergangenheit zurück. Bereits vor 50 Jahren hätten er und seine Freunde derselben Leidenschaft gefrönt. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit habe man sich zum Hockeyspielen auf wenig befahrenen Strassen getroffen. Als Tore dienten damals Harassen und Ähnliches. Zwar habe man damals noch nicht von Streethockey gesprochen, aber Spass habe das Hockeyspielen ebenso bereitet. Für ihn trage die Realisierung dieses Grossfeldes ganz klar zur Jugendförderung und zur sinnvollen Freizeitgestaltung bei. Wie sämtliche Anwesenden hofft auch Markus Koller, dass die Meisterschaftsspiele bereits zu Saisonbeginn im kommenden September auf dem neuen Platz bestritten werden können.

380 000 Franken
Die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kernenried, die Spender, Darlehensgeber, der Sportfonds des Kantons Bern und viele Weitere fanden in der Eröffnungsrede von Präsident Marc Werren besondere Erwähnung. Denn die Finanzierung musste vor dem Spatenstich gesichert sein. Die Projektkosten belaufen sich auf 380 000 Franken. «Ein Drittel finanzieren wir mit gesparten und selber erarbeiteten Mitteln, ein Drittel ist dank grosszügiger Spenden von Stiftungen, Verbänden, Unternehmen, Gemeinden und Privaten zusammengekommen und das letzte Drittel wird mit zinslosen Darlehen gedeckt», liess Werren wissen.

Barbara Schwarzwald (Quelle: D'Region und Anzeiger Burgdorf, online verfügbar unter: Link zum Artikel in "D'Region")

Kommentar schreiben

Kommentare: 0