1. Liga Playoff: Bulldozers eine Runde weiter

Die 2. Mannschaft der Bulldozers qualifiziert sich letztlich souverän für die nächste Playoffrunde. Bei herrlichem Streethockeywetter gelingt den Riedern in Kloten ein 4-9 Auswärtssieg.

Die Rieder reisten mit einem kleinen Kader nach Kloten, zahlreiche Akteure (Isch, S. Maibach, Horisberger, Dummermuth, Gehrig, Schneider) waren aus verschiedensten Gründen (Skiferien, Einsatz 1. Mannschaft, Arbeit) abwesend. Das Team wurde mit den Junioren J. Messer und Marti sowie dem Spieler Eichenberger (3. Mannschaft) verstärkt.


Das Terrain in Kloten ist sehr klein und lässt aufgrund des holprigen Terrains kaum schöne Passkombinationen zu, die Rieder wussten, dass es heute auf die Zweikämpfe sowie die Schusstechnik darauf ankam. Die Gastgeber aus Kloten nahmen bereits im 1. Drittel drei kleine Strafen, welche konsequent durch die Bulldozers ausgenutzt wurden. Bei 4-4 gelang dem Heimteam der zwischenzeitliche Ausgleich zum 1-1, aber nach 20 Minuten stand es wie bereits vor einer Woche 1-3 für die Bulldozers. Die Rieder mussten aber den Ausfall von L. Messer verkraften, welchem von einem Klotener ungeahndet zwei Zähne entfernt wurden.


Im Mitteldrittel gelang den Sharks der 2-3 Anschlusstreffer, welcher aber umgehend von zwei schön herausgespielten Treffern der Rieder beantwortet wurde. Da wenig später erneut ein Klotener auf die Strafbank musste gelang Gasche in Überzahl das 2-6. Acht Sekunden vor der Drittelspause kamen die Klotener aber wieder auf 3-6 heran.


Die Gäste starteten gut ins letzte Drittel und konnten nach zwei Minuten auf 3-7 erhöhen. Die Sharks leisteten sich danach innerhalb von drei Spielminuten acht Strafminuten, so dass die Rieder das 3-8 erzielen konnten. Das 4-8 rund sieben Minuten vor Schluss kam zu spät für eine Aufholjagd, vier Minuten vor Schluss musste dann nach einem kurzen Boxkampf je ein Spieler frühzeitig unter die Dusche. 30 Sekunden vor Schluss gelang den Riedern noch das 4-9 und wiederum 20 Sekunden später verhinderte die Latte das schon fast bejubelte Stängeli.


Die Rieder haben über das gesamte Spiel betrachtet verdient gewonnen, es kamen ihn auch zu Gute, dass sie sich aufs Spiel und nicht auf die Unparteiischen konzentrierten. Mit dem 7. Siege in Serie (seit dreieinhalb Monaten ungeschlagen) qualifizieren sich die Rieder somit für die nächste Playoffrunde, wo sie auf die 2. Mannschaft von Martigny treffen. In der Qualifikation haben die Rieder gegen Martigny nach jeweils guten Leistungen zweimal sehr knapp (1 bzw. 2-Tore Unterschied) verloren. Martigny ist sicherlich der Favorit, aber die AHV-Fraktion mit viel Erfahrung und die jungen wilden mit viel Energie wollen den Martinacher wenn möglich bereits im ersten Spiel ein Bein stellen und das Break schaffen. Allez Bulldozers!


Text: M. Werren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0