NLA: Enttäuschendes Wochenende für die Bulldozers

Sechs bis acht Punkte haben sich die Rieder für die Begegnungen des Doppelwochenendes gegen Bettlach und La Chaux-de-Fonds und für das bestehende Aufeinandertreffen gegen den SHC Martigny vorgenommen. Bereits nach den ersten beiden Partien von diesem Wochenende ist nun klar, dass nicht einmal mehr das Minimalziel von sechs Punkten mehr erreicht werden kann. Nach der deutlichen 2:8 Niederlage in Bettlach unterlagen die Bulldozers am heutigen Tag auch dem Tabellennachbaren aus dem Kanton Neuenburg durch einen K.O.-Treffer in der letzten Spielsekunde mit 6:5.

Gegen den SHC Bettlach war es lange Zeit das erwartete knappe Spiel. Nachdem sich die Bulldozers im ersten Drittel einzig während einer doppelten Unterzahlsituation bezwingen lassen mussten und das zweite Drittel anschliessend ausgeglichen gestaltet werden konnte, machten die Bettlacher anfangs des dritten Spielabschnitts den Unterschied, in dem sie von 3:2 auf schlussendlich 8:2 davonzogen. Die Solothurner überzeugten im Spiel gegen die Bulldozers mit einer überaus geduldigen Leistung und spielten ihr System auch angesichts des knappen Spielstandes konsequent weiter und wurden so schlussendlich mit einem deutlichen Sieg und drei Punkten belohnt.


Der SHC Bettlach schaffte es, im eigenen sowie gegnerischem Slot aggressiver und konsequenter zu agieren und so die Herrschaft über Raum und Ball zu behaupten. Auf der anderen Seite schafften es die Rieder insbesondere nicht, die sich bietenden Powerplaychancen auszunützen.


Gegen den SHC La Chaux-de-Fonds war ein Sieg ohne Wenn und Aber Pflicht. Nachdem man im letzten Herbst das erste Mal seit Langem wieder Punkte aus dem Neuenburger Jura entführen konnte, wurde ein Sieg auf dem heimischen Platz in Zauggenried erwartet. Einen Strich durch die Rechnung machte den Coaches Hubacher und Bracher die lange Absenzenliste. Neben dem bisherigen Langzeit-Verletzten Dällenbach, fiel im Training vom letzten Donnerstag auch Captain Reto Baumgartner vermutlich für längere Zeit aus. Gegen Chaux-de-Fonds fehlten weiter Livio Bütikofer, Dominik Schärer und Christoph Steudler sowie die ferienhalber Abwesenden Bürki und Böhlen.


Diese lange Liste der Abwesenden soll keine Entschuldigung aber eine Erklärung für das schwache Abschneiden dieses Wochenendes sein. Gegen den SHCC kam noch ein einiges Pech dazu. So fiel der Siegestreffer der Neuenburger genau mit der Schlusssirene des dritten Drittels, nachdem die Bulldozers zuvor erst gerade ohne Torhüter den 5:5 Ausgleich erzielen konnten.


Zuvor wechselten sich die beiden Kontrahenten jeweils damit ab, in diesem Spiel in Führung zu gehen, ohne jedoch entscheidend davon zu ziehen. Ein ausgeglichenes Spiel, welches eigentlich Punkte für beide Mannschaften verdient hätte, endete so mit jubelnden Gästen und einer niedergeschlagenen Mannschaft in grün.


Es bleibt den Bulldozers nun nichts mehr anderes übrig, aus den Fehlern zu lernen und ein weiteres Wochenende abzuhacken. Schon am nächsten Samstag steht das allesentscheidende Spiel um den letzten Playoffplatz gegen den SHC Martingy an. Mit einem Sieg könnte man idealerweise sogar am SHC Bonstetten-Wettswil vorbeiziehen und die Qualifikation auf Rang 7 zu beenden.


Text: T. Strahm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0