Niederlage der Bulldozers I im Cupderby

Die Bulldozers I scheiden im OCHSNER streetHOCKEY cup mit einer 6:11 Niederlage gegen Grenchen aus.

Herrliches Wetter und milde Temperaturen kurz vor Weihnachten luden zum perfekten Hockeytag in Zauggenried, wo sich die heimischen Bulldozers und der Ligakonkurrent SHC Grenchen-Limpachtal im Cup 1/8-Finale gegenüber standen. Nachdem die Dozers bereits die Sierre Lions aus dem Cup-Wettbewerb ausgeschaltet haben, konnte man gespannt sein, wie sich der der aktuelle NLA-Tabellen Siebte gegen eine der erfolgreichsten Mannschaften der Streethockey-Gegenwart präsentieren wird.


Als die Sirene beim Schulhaus Zauggenried zum dritten Mal heulte und sich die Spieler zum Handshake aufreihten, war es der Favorit aus dem Kanton Solothurn, welcher mit freudigem Gesichtsausdruck die Gratulationen zum Erreichen der nächsten Cup-Runde entgegen nehmen durfte. Der jungen Bulldozers Mannschaft ging im letzten Drittel der Schnauf aus und eine über weite Strecken tadellose Leistung blieb unbelohnt. Unter anderem war schlussendlich eine Frage der individuellen Klasse und der spielerischen Möglichkeiten, welche den Unterschied ausmachten.

Die Bulldozers starteten besser in die Partie und gingen bis zur zehnten Spielminute gar mit 2:0 in Führung. Danach drehten die Grenchner die Partie mit zwei Treffern in Überzahl und einem glücklichen Tor durch Patrik Lüthi in der 19. Minute. Livio Bütikofer glich die Partie noch vor der ersten Pause zum 3:3 aus.


Grenchen reagierte auf das wenig zufriedenstellende erste Drittel und wechselte die zuvor geschonten Nationalspieler Aegerter und Sterchi ein. Da dies aber am Spielverlauf wenig änderte und die als Underdog geltenden Rieder bis zur Spielmitte die Führung erneut mit 6:5 an sich rissen, ersetzte Grenchen den bis dahin unsicher wirkenden Torhüter Röthlisberger durch Routinier Dave Fankhauser. Dieser Wechsel blieb nicht wirkungslos und die Bulldozers waren nicht in der Lage, den mehrfachen Nationaltorhüter bis zum Spielende zu bezwingen.

Die zwei eingewechselten Topspieler Aegerter und Sterchi fanden erst im letzten Drittel so richtig ins Spiel und entschieden die Begegnung mit je einem Treffer zum 9:6 (Sterchi) und 10:6 (Aegerter). Mit Lars Henzi war in der Schlussminute ein weiterer Nationalstürmer für den 11:6 Endstand besorgt. Überschattet wurde der Grenchner Triumpf von einem unglücklichen Zwischenfall, als Kris Röthlisberger von einem abgefälschten Ball im Gesicht getroffen wurde und durch Ärzte versorgt werden musste. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung.


Mit dieser Pleite im Cup sind die Bulldozers in den Weihnachtsferien angekommen und können sich  nun im neuen Jahr ganz auf die Sicherung der Playoffs konzentrieren. Trotzdem ist der Mannschaft eine Endtäuschung zu entnehmen, wäre es doch durchaus möglich gewesen, nach Sierre, einem weiteren Favoriten ein Bein zu stellen. Zur nächsten Partie empfangen die Rieder am 25. Januar den Rekordmeister Oberwil Rebells. Die 1. Mannschaft der Bulldozers Kernenried-Zauggenried bedankt sich bei allen Zuschauern und Sponsoren herzlich für die Unterstützung während des ganzen Jahres 2014 und wünscht frohe Festtage!


Text: T. Strahm

Kommentar schreiben

Kommentare: 0